Steve Wozniak zu Rückkehr zu Apple bereit

Er würde zumindest über eine Anfrage nachdenken. Allerdings hält er Apple bei Hard- und Software für nicht offen genug. "Ich weiß einfach wahnsinnig viel über Apple-Geräte und die der Konkurrenz."

Steve Wozniak (Bild: News.com)
Steve Wozniak (Bild: News.com)

Apple-Gründer Steve Wozniak würde über eine Rückkehr „nachdenken“, wenn es eine Anfrage der Firma gäbe. Das hat er in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters gesagt.

Wozniak stellt aber indirekt Bedingungen für eine Rückkehr: „Ich denke, dass Apple offener sein könnte und dennoch nicht weniger verkaufen würde. Ich bin sicher, dass sie da die richtigen Entscheidungen aus den richtigen Gründen treffen werden.“

Über Apples aktuelles Produktangebot sagt Wozniak aber, es sei „unglaublich. Die Geräte, eines nach dem anderen, sind alle hervorragend und kommerzielle Volltreffer.“ Er sieht sich für eine Rückkehr gut gerüstet: „Ich weiß einfach wahnsinnig viel über Apple-Produkte und die von Wettbewerbern, was von Bedeutung ist. Das ist aber nur meine eigene Ansicht.“

Sein Engagement für mehr Offenheit hat Wozniak schon früher dadurch demonstriert, dass er einen Jailbreak seines iPhone durchführte – eine Praxis, die Apple selbst für widerrechtlich hält. Er gilt ohnehin als Bastler: Den ersten Apple-Rechner baute er selbst aus Standardkomponenten zusammen und schrieb eine eigene Version der Programmiersprache BASIC dafür. Bevor er sich dann mit Steve Jobs zusammentat und die Maschinen kommerziell vertrieb, stellte Wozniak seine Entwürfe in einem Computerclub kostenlos zur Verfügung.

Offenheit lässt derzeit aber nicht nur der App Store von Apple vermissen, der Anwendungen für iOS und Mac OS kanalisiert und im Fall von iOS auch kontrolliert. Ein Upgrade – etwa ein Speicherausbau – ist derzeit bei den wenigsten Apple-Modellen möglich. Für solche Änderungen oder einen Akkuwechsel muss sich der Kunde an den Apple-Support wenden.

Wozniak hat seit 1987 nicht mehr regelmäßig für Apple gearbeitet. Er erhält aber immer noch ein Gehalt und besitzt Aktien. Die letzten drei Jahre war er für den Storage-Spezialisten Fusion-io als Chief Scientist im Einsatz.

Apple-CEO Steve Jobs nimmt derzeit seine dritte krankheitsbedingte Auszeit. Aktionäre hatten schon nach einem öffentlichen Nachfolgeplan gerufen; der Antrag wurde bei der letzten Hauptversammlung aber abgelehnt.

HIGHLIGHT

Jailbreak-Tools für iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV

PwnageTool, redsn0w und Sn0wBreeze befreien iOS 4.3.3 von seinen werkseitigen Fesseln. Dadurch lassen sich deutlich mehr Funktionen auf den Mobilgeräten realisieren. Besserer Schutz für die Privatsphäre ist damit ebenfalls möglich.

Themenseiten: Apple, Business, IT-Jobs, Steve Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Steve Wozniak zu Rückkehr zu Apple bereit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *