Neue Rechenzentrumsprodukte: Cisco bringt Fibre Channel over Ethernet

Die Switches sollen samt Updates der Management-Software im zweiten Quartal verfügbar sein. Damit wird auch Multi-Hop Fibre Channel over Ethernet (FCoE) möglich. Mit dem Nexus-3064 gibt es zudem einen neuen Hochgeschwindigkeits-Switch.

Diagramm zur Fibre Channel over Ethernet (Bild: Cisco)
Diagramm zur Fibre Channel over Ethernet (Bild: Cisco)

Cisco hat neue Produkte für Rechenzentren vorgestellt, die die Konfiguration sowie das Management von Netzwerken vereinheitlichen und vereinfachen sollen. Mit den neuen Produkten ist unter anderem Fibre Channel over Ethernet (FCoE) für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen möglich. FCoE gibt es sowohl für Core-Switches als auch für andere Switch-Produkte. Es soll im zweiten Quartal 2011 verfügbar sein.

Die Switches der Nexus-7000– und Nexus-5000-Familie erhalten Ports für eine Reihe von Netzwerkprotokollen wie 1- und 10-GBit-Ethernet (GbE) und sind kompatibel mit Multi-Hop-FCoE. Dank Multi-Hop-FCoE kann man Fibre-Channel-Verbindungen über mehrere Zwischenstationen (Hops), zum Beispiel über mehrere Switches herstellen.

Außerdem soll ein Software-Update für die Nexus-7000-Reihe erscheinen. Sie unterstützt die 10-GbE-Fabric Extender, Multiprotocol Label Switching (MPLS) für Layer-3-VPN (Virtual Private Network) und das Locator/Identifier Separation Protocol (Lisp).

Schließlich gibt es Zuwachs in der Nexus-Familie: In der Nexus-3000-Serie hat Cisco den Nexus 3064 herausgebracht, ein für kurze Antwortzeiten ausgelegtes Modell. Der Nexus 3064 ist für spezielle Anwendungen wie den Hochfrequenzhandel konzipiert, bei dem es auf hohe Geschwindigkeit ankommt. Er bietet eine Port-zu-Port-Latenz von einer Millionstelsekunde und steckt in einem 1U-Gehäuse. Laut Cisco schafft der Switch eine Bandbreite von 1,28 TBit/s für Layer-2- sowie Layer-3-Switching und kann 950 Millionen Datenpakete pro Sekunde verarbeiten.

Schließlich erhalten die Nexus 48-Port-5548UP- und 96-Port-5596UP-Modelle ein Unified-Port-Update. Damit kann man jedem Port als 1-GbE, 10-GbE, 2/4/8-GBit, Fibre Channel oder FCoE definieren. Auch die MDS-9500-Plattform für Storage-Netzwerke erhält FCoE-Unterstützung.

Die neuen FCoE-Funktionen werden von Updates der Management-Software begleitet. Ciscos NX-OS-Betriebssystem für Rechenzentrum kann jetzt mit FCoE umgehen und versteht auch Multi-Hop-FCoE.

Themenseiten: Business, Cisco, Networking, Netzwerk, Rechenzentrum, Server, Servers, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Rechenzentrumsprodukte: Cisco bringt Fibre Channel over Ethernet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *