Prozessormarkt 2010: Intel nimmt AMD weiter Marktanteile ab

Der Marktführer vergrößert seinen Umsatzanteil um 0,4 Punkte auf 81 Prozent. AMD verliert 0,8 Punkte und hält nun 11,4 Prozent. Der Branchenumsatz steigt im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 40 Milliarden Dollar.

Intel hat seine Führungsposition im weltweiten Prozessormarkt vergangenes Jahr weiter ausgebaut. Laut einer Analyse von IHS iSuppli kam das Unternehmen 2010 auf einen Umsatzanteil von 81 Prozent, 0,4 Punkte mehr als im Vorjahr. AMD verlor hingegen 0,8 Prozentpunkte und beendete das Jahr mit einem Anteil von 11,4 Prozent.

Andere Hersteller erzielten 2010 gemeinsam 7,5 Prozent der weltweiten Umsätze mit Mikroprozessoren und verbesserten sich damit um 0,4 Punkte. iSuppli bezieht bei seiner Untersuchung alle Mehrzweck-CPUs wie x86 oder RISC mit ein, beschränkt sich also nicht auf den x86-PC-Markt.

Der Gesamtmarkt wuchs den Analysten zufolge 2010 um 25 Prozent auf 40 Milliarden Dollar an. 2009 war das Umsatzvolumen aufgrund der Finanzkrise um sechs Prozent zurückgegangen.

„Im vergangenen Jahr gab es einige wegweisende Veränderungen im Prozessormarkt, von neuen Geräten wie Media-Tablets über den Aufschwung nach der Rezession bis hin zu technischen Neuerungen wie Mikroprozessoren mit integriertem Grafikkern“, sagte Matthew Wilkins, Chefanalyst für Computer-Plattformen bei IHS iSuppli.

Wie üblich machten Intel und AMD den Großteil ihrer Umsätze mit x86-Prozessoren für Notebooks und PCs. Über ein Drittel aller ausgelieferten Chips verfügte bereits über eine integrierte GPU.

Die Tablet-Verkäufe beliefen sich IHS iSuppli zufolge im vergangenen Jahr auf 17,4 Millionen Stück. Angeführt wurden sie von Apples iPad, das einen selbst designten und von Samsung produzierten Prozessor verwendet. Die Marktforscher gehen davon aus, dass es die neue Geräteklasse im Jahr 2015 auf über 240 Millionen verkaufte Einheiten bringen wird. Daher sei sie nicht nur für Auftragsfertiger wie Samsung, sondern auch für Intel und AMD interessant.

Die Ergebnisse von IHS iSuppli stimmen tendenziell mit den jüngsten Zahlen von IDC überein. IDC hatte Intel für 2010 einen Marktanteil von 80,7 Prozent bescheinigt, was einem Zuwachs von 1,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. AMDs Anteil sank demnach hingegen um 1,1 Punkte auf 19 Prozent. Den Branchenumsatz für 2010 beziffert IDC auf 36,3 Milliarden Dollar (plus 26,7 Prozent).

Prozessormarkt nach Umsätzen laut IHS iSuppli

Anbieter Marktanteil 2010 Markanteil 2009 Veränderung
Intel 81,0 % 80,6 % 0,4 %
AMD 11,4 % 12,2 % -0,8 %
andere 7,5 % 7,1 % 0,4 %

HIGHLIGHT

Sandy-Bridge-Prozessoren: Warum sie so schnell sind

Intels neue Core-CPUs bieten viele Innovationen: SIMD-Befehle sind jetzt 256 Bit breit. Der L3-Cache läuft mit vollem Takt. Ein ganz neuer Cache kann sogar Micro-Ops zwischenspeichern. ZDNet erläutert die Architektur im Detail.

Themenseiten: AMD, Apple, Business, IHS, Intel, Marktforschung, Mobile, Notebook, Prozessoren, Tablet, iSuppli

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Prozessormarkt 2010: Intel nimmt AMD weiter Marktanteile ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *