Hacker stehlen E-Mail-Adressen von TripAdvisor-Kunden

Nach Angaben des Reiseportals wurde nur ein Teil der Mitglieder-Liste entwendet, aber keine Passwörter. Betroffene müssten mit erhöhtem Spamaufkommen rechnen. Die Sicherheitslücke wurde inzwischen identifiziert und geschlossen.

Unbekannte haben sich Zugang zum Netzwerk des Reiseportals TripAdvisor verschafft und eine Liste mit E-Mail-Adressen von Kunden entwendet. Um wie viele Daten es sich genau handelt, teilte das Unternehmen nicht mit.

„Wir haben die Schwachstelle inzwischen identifiziert und geschlossen“, schreibt Steve Kaufer, Mitgründer und CEO von TripAdvisor, in einer E-Mail an Kunden. „Wir nehmen diesen Vorfall sehr ernst und gehen der Sache gemeinsam mit der Polizei nach.“

Kaufer zufolge wurde nur „ein Teil der Kunden-Adressen“ gestohlen, aber keine Passwörter. Betroffene müssten jedoch mit vermehrten Spam-Mails als Folge rechnen. Außerdem wies er darauf hin, dass sein Unternehmen weder Kreditkarteninformationen oder Finanzdaten sammle noch seine Mitgliederliste an andere verleihe oder verkaufe.

In einem FAQ auf der TripAdvisor-Website heißt es, das Unternehmen untersuche den Fall weiterhin. Zudem habe man die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt, damit sich solch ein Vorfall nicht wiederholt.

Themenseiten: E-Mail, Hacker, Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker stehlen E-Mail-Adressen von TripAdvisor-Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *