Acer bringt Windows-Tablet mit optionaler Docking-Tastatur

Technische Basis sind AMDs CPU C-50 mit 1 GHz und die GPU Radeon HD6250. Das Tablet allein wiegt fast ein Kilo, die Dockingstation gut 600 Gramm. Die Preise beginnen bei 500 Euro - dann aber ohne Tastatur und UTMS-Modul.

Iconia W500 in der Docking-Einheit mit Chiclet-Tastatur (Bild: Acer)
Iconia W500 in der Docking-Einheit mit Chiclet-Tastatur (Bild: Acer)

Acer hat seine Windows-7-Tablet-Reihe Iconia um ein Modell ergänzt. Das Iconia W500 verfügt über einen Docking-Anschluss, über den es mit einer Art Basisstation kommunizieren kann. Diese enthält eine Chiclet-Tastatur in normaler Größe.

Das Gerät zu Preisen ab 499 Euro kommt mit 10,1-Zoll-Bildschirm und einer Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Als Prozessor dient ein AMD C-50 mit 1 GHz Takt, als Grafikeinheit ist ein AMD Radeon HD6250 verbaut. Der Speicherausbau beträgt 2 GByte DDR3, als Medium ist eine 32-GByte-SSD integriert. Das Tablet verfügt über Webcams an Vorder- und Rückseite mit je 1,3 Megapixeln Auflösung.

Verbindungen mit der Außenwelt sind per WLAN und Bluetooth 3.0 möglich. 3G-Mobilfunk gibt es optional. Über die Dockingstation sind Ethernet-Netzwerkanschluss und zwei USB-2.0-Ports verfügbar.

Tablet Iconia W500 (Bild: Acer)

Das Tablet inklusive 3-Zellen-Akku wiegt laut Hersteller 970 Gramm. Die optional erhältliche Docking-Einheit ist 610 Gramm schwer. Es ist also durchaus möglich, auf einer Reise beide im Gepäck zu transportieren.

Als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium. Eine Variante mit Windows 7 Professional will Acer später nachliefern – und dann wohl auch Geschäftskunden ansprechen. Acer hat das nicht unbedingt Tablet-optimierte Desktop-Betriebssystem ergänzt. So gibt es als Navigationshilfe einen „Acer-Ring“, von dem aus Zugriff auf wichtige Programme möglich ist, und eine „Device Control“, um die Tablet-Einstellungen zu ändern.

Clear.fi“ ist eine weitere Acer-Software. Sie verwaltet Multimedia-Dateien und kann sie auch abspielen. Darüber hinaus sucht Clear.fi sich die im Heimnetzwerk vorhandenen Dateien zusammen, wenn diese es ebenfalls unterstützen. Weitere Acer-Tools sind ein Touch-optimierter Browser sowie ein Social-Media-Client für Facebook und Twitter.

Das erste Iconia-Tablet heißt „Acer Iconia Dual Screen Tablet„. Es lässt sich wie ein Notebook aufklappen, verfügt aber nicht über eine Tastatur, sondern über zwei Bildschirme, die sich beispielsweise wie Buchseiten nutzen lassen. Natürlich kann auch einer davon mit einer Touch-Tastatur belegt werden. Das reine Slate-Design Iconia W500 mit Tastatur als Docking-Option für den Schreibtisch verfolgt gewissermaßen den umgekehrten Ansatz.


HIGHLIGHT

Atomfreies 299-Euro-Netbook: Acer Aspire One 522 mit AMD C-50

Für 299 Euro bietet das Acer Aspire One 522 ein hochauflösendes Display, einen HDMI-Port und AMDs Doppelkern C-50. Dieser erreicht die zehnfache Grafikleistung des Atom. Überzeugen auch CPU-Performance und Akkulaufzeit?

Themenseiten: Acer, Hardware, Mobile, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Acer bringt Windows-Tablet mit optionaler Docking-Tastatur

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *