Microsoft verklagt Barnes & Noble wegen Android-E-Readern

Nook und Nook Color sollen mehrere Microsoft-Patente verletzen. Die Klage richtet sich auch gegen die Hersteller Foxconn und Inventec. Verhandlungen über ein Patentabkommen sind laut Microsoft gescheitert.

Microsoft hat Patentklage gegen Barnes & Noble eingereicht. Der US-Buchhändler soll mit seinen auf Googles Mobilbetriebssystem Android basierenden Lesegeräten gegen geistiges Eigentum von Microsoft verstoßen.

Horacio Gutierrez (Bild: Microsoft)
Horacio Gutierrez (Bild: Microsoft)

Die Patente betreffen laut Klageschrift eine Reihe von Funktionen, die „essentiell für das Nutzererlebnis sind“. Unter anderem geht es darum, wie Nutzer von Nook und Nook Color Bildschirmseiten umblättern sowie um die Navigation durch Dokumente und E-Books.

„Die Android-Plattform verletzt einige unserer Patente. Firmen, die Android-Geräte herstellen und verkaufen, müssen unser geistiges Eigentum respektieren“, sagte Microsofts Chefanwalt Horacio Gutierrez. Verhandlungen über ein Lizenzabkommen seien erfolglos verlaufen. Der Rechtsweg sei nun die einzige Möglichkeit, Microsofts Erfindungen zu schützen.

Microsoft hat die Klage bei einem Bezirksgericht im US-Bundesstaat Washington und eine Beschwerde bei der Handelsbehörde International Trade Commission (ITC) eingereicht. Als Beschuldigte werden auch Foxconn und Inventec genannt, die die E-Book-Reader für Barnes & Noble fertigen.

Zuvor hatte Microsoft schon Motorola wegen Android verklagt. Mit HTC schloss es ein Patentabkommen, das dem taiwanischen Handyhersteller erlaubt, von Microsoft geschützte Techniken in Android-Smartphones zu verwenden.

Trotz eines umfangreichen Patentportfolios klagt Microsoft nur selten. In einem Blogeintrag schreibt Gutierrez, es sei erst das sechste Mal in der 36-jährigen Firmengeschichte. „Wir können Patentverletzungen in diesem Ausmaß einfach nicht ignorieren.“

Eine Sprecherin von Barnes & Noble wollte die Klage nicht kommentieren. Es entspreche nicht der Politik ihres Unternehmens, sich zu Rechtsstreitigkeiten zu äußern.

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Android

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Google-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Android-Smartphones.

Themenseiten: Android, Barnes & Noble, Business, E-Books, HTC, Microsoft, Mobile, Motorola, Tablet, Urheberrecht

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft verklagt Barnes & Noble wegen Android-E-Readern

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2011 um 12:56 von Mittagsmuffel

    Veraltete Patente
    Habe mir gerade mal das Patent 6339780 angesehen

    Titel des 1997 erschienen Patents: Loading status in a hypermedia browser having a limited available display area.

    Beschreibung: …During times when the browser is loading content, the browser displays a temporary, animated graphic element over the content viewing area. The graphic element is removed after the content is loaded, allowing unobstructed viewing of the loaded content….

    Im Prinzip kann Microsoft jeden jederzeit wegen irgendwas verklagen, die haben bestimmt einen Haufen an alten Patenten…

    • Am 22. März 2011 um 17:46 von Digitale Umweltverschmutzung

      AW: Veraltete Patente
      Microsoft ist nur noch peinlich – dieser Drecksladen sollte wegen schwerster Verschmutzung unserer digitalen Umwelt von unserem Planeten verbannt werden!

      Am besten zusammen mit Tepco, BP, Monsanto und den Investment-Banken!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *