Bericht: Tablet-OS von Microsoft kommt frühestens Mitte 2012

Dabei soll es sich um eine speziell angepasste Windows-Version handeln. Microsoft arbeitet angeblich an Funktionen für Touchscreens und kleine Bildschirme. Erste Tests mit Kunden und Partnern sollen Ende 2011 beginnen.

Dell zeigte Anfang Februar einen nicht funktionsfähigen Prototyp eines Tablets mit Windows 7 (Bild: News.com).
Dell zeigte Anfang Februar einen nicht funktionsfähigen Prototyp eines Tablets mit Windows 7 (Bild: News.com).

Microsoft wird angeblich erst Ende kommenden Jahres Apple und Google mit einem eigenen Tablet-Betriebssystem herausfordern. Wie Bloomberg unter Berufung auf mit Microsofts Plänen vertraute Quellen berichtet, wird ein speziell an Tablets angepasstes Windows nicht vor Juli 2012 erscheinen. Erste Tests mit Partnern und Kunden seien für Ende 2011 vorgesehen.

Dem Bericht zufolge arbeitet Microsoft an Funktionen, die auf Touchscreens, die geringeren Bildschirmgrößen von Tablets und die Akkulaufzeit abgestimmt sind. Eine Markteinführung 2012 würde bedeuten, dass Microsoft gegen eine dritte iPad-Generation und eine zweite oder dritte Generation von Tablets mit Googles Mobilbetriebssystem Android antreten müsste.

Sollte der Zeitpunkt stimmen, wäre es ein weiterer Rückschlag für Microsoft, das versucht, sich in dem von Apples iOS dominierten Markt zu behaupten. Am Mittwoch hatte Apple bei der Vorstellung des iPad 2 erklärt, es verfüge über einen Anteil von mehr als 90 Prozent am Tablet-Markt. Ein weiterer Konkurrent ist das Motorola Xoom, auf dem die für Tablets optimierte Android-Version 3.0 Honeycomb läuft. Laut Nielsen ist Android das in den USA auf Smartphones vorherrschende OS.

Es gibt auch einige Tablets mit Windows 7. Aufgrund seiner PC-Herkunft ist es allerdings nicht optimal für diese Geräteklasse geeignet. Nach der Ankündigung einer zu Prozessoren von ARM kompatiblen Version von Windows 8 könnte es für Microsoft noch schwerer werden, Hersteller davon zu überzeugen, in der Zwischenzeit Windows 7 auf Tablets einzusetzen, die von Intels Low-Power-Atom-CPUs angetrieben werden.

Die Investmentbank Goldman Sachs hatte in einem Ende 2010 veröffentlichten Bericht auf Schwächen in Microsofts Strategie für Tablets und mobile Geräte hingewiesen. „Eine Antwort auf den Tablet-Trend steht immer noch aus, und unsere ersten Beobachtungen zu Windows Phone 7 haben unsere Ansicht nicht korrigieren können, dass Microsoft bei einem einstelligen Anteil an diesem Markt bleiben wird.“

Anfang der Woche hatte Business Insider gemeldet, Microsoft werde bis Ende Juni erste Tablets mit Windows 8 demonstrieren. Zudem lässt eine kürzlich im Internet aufgetauchte Dell-Roadmap für Smartphones und Tablets vermuten, dass Anfang 2012 ein Windows-8-Tablet mit dem Codenamen „Peju“ in den Handel kommen wird.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Mobile, Software, Tablet, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bericht: Tablet-OS von Microsoft kommt frühestens Mitte 2012

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. März 2011 um 15:51 von Mouse

    Gute Dinge brauchen Zeit…
    Bei aller Tablet Euphorie, aber wo wird denn ein iPAD im Unternehmensumfeld eingesetzt? Nirgendwo! Das sind alles nur Gadgets, wie man heute so schön sagt.

    Mag ja sein, dass Apple sich damit dumm und dusselig verdient und andere wie Samsung Nacheifern wollen. Aber die Geräte zielen zu 99% auf den gutbetuchten Endverbraucher. Und genau das verstehen die sogenannten Analysten und ewigen Schlechtredner nicht. Microsoft entwickelt Produkte, die durchdacht sind sich in die bestehende IT Infrastruktur integrieren lassen. Man wirft nicht vorschnell ein System auf den Markt, dass dann zu 70% zu bestehenden IT Infrastrukturen und Softwareökosysteme inkompatible ist. Sowas braucht nun mal Zeit.

    Meiner Meinung nach entgeht Microsoft einzig der Konsumerbereich in der Zwischenzeit. Hier hätte man eventuell ein limitierendes System auf Windows 7 Embedded mit flüssiger GUI bauen können und dann Gutscheine für Windows 8 Tablet beilegen können.

    • Am 6. März 2011 um 16:01 von frankman

      AW: Gute Dinge brauchen Zeit…
      Träumer

    • Am 6. März 2011 um 23:00 von nr69

      AW: Gute Dinge brauchen Zeit…
      Schade, dass manche Leute ihr Wissen auf das eigene und nähere Umfeld begrenzen. Ich persönlich habe keine Lust ständig Firmen hier zu listen, die das iPad verwenden. Ganz abgesehen vom von den Bundestagsabgeordneten finden wir es in verschiedensten Bereichen. Informieren bitte! Und das vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *