iPad 2 im Kurztest: Kann Apple seinen Vorsprung halten?

Android-Tablets wollen an der Vormachtsstellung des iPad rütteln. Mit dem iPad 2 geht Apple jetzt in die Offensive. Es ist flacher, leichter, kommt mit zwei Kameras und bietet dank Dual-Core-CPU mehr Leistung. ZDNet hat es sich angesehen.

Die zweite Generation von Apples iPad unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht wesentlich vom Vorgänger. Das 9,7-Zoll-Display sowie der breite Rand darum sind geblieben. Erfreulicherweise ist das iPad 2 aber ein wenig dünner und leichter. In den USA soll es am 11. März auf den Markt kommen, in Deutschland am 26. März.

Auch wenn mancher auf größere Änderungen gehofft hat – vorwerfen kann man Apple die Kontinuität nicht. Immerhin war es das erste iPad, das der Gerätekategorie nach vielen erfolglosen Versuchen zum Erfolg verholfen hat. Mit über 15 Millionen verkauften Einheiten beherrscht es den Markt. Die Konkurrenz auf Android-Basis oder HPs Touchpad muss sich erst noch beweisen.

Zwar konnte man das Tablet nur kurz ausprobieren, ein paar Schlüsse lassen sich aber trotzdem ziehen: Das iPad 2 beeindruckt genauso wie die erste Generation. Besonders erfreulich ist das von 680 auf 603 Gramm gesunkene Gewicht. Auch die um ein Drittel von 13 auf knapp 9 Millimeter verringerte Bauhöhe begeistert. Es wirkt jetzt mehr wie ein E-Book-Reader, aber trotzdem genauso stabil wie der Vorgänger. Konkurrenten wie das Motorola Xoom präsentieren sich im Vergleich schon wieder deutlich klobiger.

Steve Jobs stellte das iPad 2 gestern höchstpersönlich vor.
Steve Jobs stellte das iPad 2 gestern höchstpersönlich vor.

Die Rückseite besteht nach wie vor aus eloxiertem Aluminium, das einigermaßen resistent gegenüber Fingerabdrücken ist sich angenehm kühl anfühlt. Allerdings ist das Tablet hinten in der Mitte flach, sodass es auf ebenen Oberflächen wie auf einem Tisch stabiler liegt.

Das iPad 2 hat deutlich abgespeckt und ist nur noch 8,8 Millimeter dick.
Das iPad 2 hat deutlich abgespeckt und ist nur noch 8,8 Millimeter dick.

Die Integration von zwei Kameras ist eine der größten Neuerungen des iPad 2. Man kann sie für Foto- und Videoaufnahmen nutzen. Die Kamera auf der Rückseite ist in der oberen rechten Ecke untergebracht und in die abgeschrägte Kante eingelassen, was die Gefahr von Kratzern verringert. Sie gleicht der des iPhone 4 und nimmt wie die des Smartphones 720p-Videos auf. Es gibt allerdings keinen Blitz und auch der Bildsensor muss ein anderer sein, denn die Fotoaufnahmen sind im Prinzip nur Standbilder der Videoaufnahme, ähnlich wie beim iPod Touch.

Vergleich zwischen iPad und iPad 2

Merkmal iPad iPad 2
Abmessungen 24,3 x 19,0 x 1,3 Zentimeter 24,1 x 18,5 x 0,88 Zentimeter
Gewicht 680 Gramm; 730 Gramm mit 3G-Modul 601 Gramm; 613 Gramm mit 3G-Modul
Display-Auflösung 9,7 Zoll; 1024 x 768 Pixel 9,7 Zoll; 1024 x 768 Pixel
CPU/GPU 1 GHz; Apple A4; Single Core 1 GHz; Apple A5; Dual Core
Speicher 16, 32 oder 64 GByte 16, 32 oder 64 GByte
GPS bei 3G-Version bei 3G-Version
WLAN 802.11 a/b/g/n 802.11 a/b/g/n
Bluetooth Bluetooth 2.1 + EDR Bluetooth 2.1 + EDR
Beschleunigungssensor ja ja, Gyroskop
Nutzungszeit bis zu 10 Stunden bis zu 10 Stunden
Anschlüsse 30-Pin-Dock-Connector; 3,5-Millimeter-Kopfhörer 30-Pin-Dock-Connector; 3,5-Millimeter-Kopfhörer
Kamera nein Vorderseite: VGA-Videoaufnahme; Rückseite: 720p-Videoaufnahme

Themenseiten: 3G, Apple, Bluetooth, Mac, Mobil, Mobile, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu iPad 2 im Kurztest: Kann Apple seinen Vorsprung halten?

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. März 2011 um 8:05 von Nik Go

    Marktführerschaft verspielt
    Ich habe das Ipad der ersten Generation besessen und war für einige Monate überzeugt eines der besten Geräte wenn nicht sogar das beste Gerät in dieser Klasse zu haben. Seit etwa zwei Monaten habe ich das Galaxy Tab von Samsung und weiß jetzt das Apple bei weitem seinen Anspruch eines der besten Gräte zu haben verspielt hat. Mit dem neuen Ipad wird noch nicht einmal der Rückstand aufgeholt.Es gibt Neuerungen die kein Mensch braucht, wobei Dinge die alltäglich sind fehlen. Zum Beispiel uneingeschränkte Kompatibilität mit anderen üblichen Anwendungen. Apple verliert immer mehr und wird viel zu hoch gelobt in der Öffentlichkeit. Klar Apple hat diesen Trend angestossen, aber tut mit seinen Restriktionen auch alles um seine Marktführerschaft zu verlieren. Mein Tipp, Galaxy Tab kaufen und alles das geniessen was man sich vorstellt.

    • Am 5. März 2011 um 12:38 von Klaus

      AW: Marktführerschaft verspielt
      Ha,ha, solche Kommentare liebe ich. Ohne ein einziges inhaltliches Argument – nur Behauptungen. Es geht auch nicht um theoretische Eigenschaften sondern um die, die man im Alltag braucht und elegant und super-intuitiv benutzbar sind.

    • Am 6. März 2011 um 23:09 von nr69

      AW: Marktführerschaft verspielt
      Au backe, was für ein Kommentar!! ^^

      Welche wahnsinnige Kompatibilität kannst du denn mit deinem Samsung-Gerät vorweisen, die ich nicht auch mit dem iPad lösen könnte. Deine Bemerkungen sind – wie mein Vorredner schon sagte – ziemlich ungenau und unkonkret. Von welchen Neuerungen sprichst du? Welche Dinge würde dir fehlen? Sag jetzt nicht den USB-Anschluss. ^^

  • Am 8. März 2011 um 3:55 von Android Tablet

    Marktführerschaft verspielt? Kann Apple Vorsprung zu Android Tablet halten?
    Hallo Nik Go,

    verstehe schon was du meinst und im Prinzip muss ich dir auch Recht geben.

    Allerdings habe ich den Eindruck das Produkte wie das iPad eher für die Besserverdiener unter uns gemacht sind. Für Harz iV Empfänger wie mich gibt es daher nur die Alternative um aus China billig Android Tablet Zu importieren. So ist das…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *