Dreamworks will Wikileaks-Bücher verfilmen

Es handelt sich um "Inside Wikileaks" von Daniel Domscheidt-Berg und "Wikileaks: Inside Julian Assange's War on Secrecy" der Guardian-Autoren David Leigh und Luke Harding. Vorbild für einen Film könnte David Finchers Werk über Facebook sein.

Stephen Spielbergs Hollywoodstudio Dreamworks hat sich die Filmrechte an zwei Büchern über Wikileaks gesichert. Das berichten die britische Tageszeitung Guardian und der Film-Branchenblog Deadline.

Bei den Büchern handelt es sich demnach um „Inside Wikileaks“ von Julian Assanges ehemaligem Mitstreiter Daniel Domscheidt-Berg sowie „Wikileaks: Inside Julian Assange’s War on Secrecy“ der beiden Guardian-Journalisten David Leigh und Luke Harding.

Nach Informationen von Deadline hat das Studio bisher weder einen Drehbuchautor noch einen Regisseur verpflichtet, sondern sammelt Material. Julian Assanges Autobiographie ist offenbar nicht darunter.

Vorbild für einen Wikileaks-Film könnte David Finchers The Social Network werden, spekuliert Deadline. Der Kinostreifen stückelt reale Ereignisse aus dem Sachbuch „The Accidental Billionaires“ und Zeugenaussagen aus Facebook-Gründer Mark Zuckerbergs diversen laufenden Gerichtsverfahren zusammen. So entstand der Film auch ohne Rechteübertragung seitens Zuckerberg.

Journalist und Medienprofessor Jeff Jarvis frotzelt indes via Twitter, es gebe schon einen passenden Titel für das Werk: „Saving Private Manning„.

Themenseiten: Business, Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze, Wikileaks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dreamworks will Wikileaks-Bücher verfilmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *