CeBIT: G Data kündigt EndpointProtection 11 an

Die zweite Generation der All-in-One-Sicherheitslösung für Unternehmen kommt mit neuem Administrator-Interface, Dashboard und Leerlauf-Scan. Die Enterprise-Version bietet zusätzlich zur Business-Edition ein Backup-Modul. Marktstart ist im April.

G Data hat auf der CeBIT in Hannover die zweite Generation seiner All-in-One-Sicherheitslösung EndpointProtection für Unternehmen vorgestellt. Sie wird ab April in den Varianten Business und Enterprise erhältlich sein.

EndpointProtection 11 eignet sich laut Hersteller für kleine, mittlere und große Firmennetzwerke. Es soll Notebooks, Workstations und Server nicht nur vor Malware, Spam und Hacker-Angriffen schützen, sondern auch die Einhaltung der Firmen-Policy sicherstellen.

Ein neu entwickeltes Administrator-Interface gibt einen Überblick über die einzelnen Module der Netzwerklösungen und den Sicherheitsstatus. Mit ihm lassen sich Konfiguration und Wartungsarbeiten zentral durchführen. Reportstatus und eine Top Ten infizierter Clients finden sich in einem neuen Dashboard.

Darüber hinaus hat G Data die Erkennungsverfahren verbessert. Neu ist auch der Leerlauf-Scan, der die Virenprüfung erst bei Inaktivität des Clients und des Systems startet. Per ActiveDirectory-Anbindung lassen sich jetzt bestehende Gruppenstrukturen übernehmen und die Client-Installation automatisieren. Zudem gibt es ein Add-in für Microsoft Outlook 2010 zur Erkennung von Viren und Spam-Mails.

Mithilfe des schon aus der Vorgängerversion bekannten PolicyManager können Administratoren beispielsweise den Gebrauch von Webcams oder Speichergeräten wie USB-Sticks oder externen Festplatten einschränken. Unerwünschte Software wie Messenger, Spiele und Tauschbörsenprogramme lassen sich blockieren. Neuerdings sendet der PolicyManager optional auch Statusmails an einen Administrator.

Ein Content-Filter verhindert auf Wunsch den Aufruf von Erotikseiten, Jobbörsen oder Auktionsplattformen im Browser. Zudem besteht die Möglichkeit, die Internetnutzung mittels Zeitfenstern oder Zeitkonten zu reglementieren.

EndpointProtection Business vereint client- und serverbasierten Viren- und Spamschutz mit einer Firewall sowie Richtlinien für Clients. EndpointProtection Enterprise bietet neben einer neuen Backup-Funktion mit MailSecurity zusätzlich eine Mailserver-unabhängige Gateway-Lösung, die den gesamten E-Mail-Verkehr (SMTP und POP3) nach Spam und Viren filtert. Beide Varianten sind zu Windows 7, Vista, XP (nur 32 Bit), Server 2003 und Server 2008 kompatibel.

Themenseiten: CeBIT, G DATA, Messe, Mittelstand, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: G Data kündigt EndpointProtection 11 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *