Google schließt 19 Sicherheitslücken in Chrome 9

Von 16 Schwachstellen geht ein "hohes" Risiko aus. Sie ermöglichen URL-Spoofing und können einen Absturz des Browsers auslösen. Für ihre Entdeckung zahlt Google Prämien im Gesamtwert von 14.000 Dollar aus.

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 9.0.597.107 aktualisiert. Das Update beseitigt insgesamt 19 Schwachstellen. Das davon ausgehende Risiko stuft das Unternehmen in 16 Fällen als „hoch“ und in drei Fällen als „mittel“ ein.

Die Aktualisierung behebt beispielsweise eine Spoofing-Lücke in der Adressleiste. Weitere Fehler treten in der Vorgängerversion beim Rendering von SVG-Dateien sowie beim Umgang mit Tabellen, XHTML-Dateien, blockierten Plug-ins und Formularen auf. Sie können unter anderem einen Absturz des Browsers auslösen.

Den Findern der Browserlecks hat Google Belohnungen von 500 beziehungsweise 1000 Dollar gezahlt. Insgesamt belaufen sich die Prämien auf 14.000 Dollar. Den Versionshinweisen zufolge hat der Suchanbieter seit der Einführung des Prämienprogramms vor 13 Monaten mehr als 100.000 Dollar für die Entdeckung von Sicherheitslücken in Chrome ausgeschüttet.

Chrome 9.0.597.107 steht ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X auf der Google-Website zum Download bereit. Nutzer, die den Browser schon installiert haben, erhalten die Aktualisierung automatisch über die integrierte Update-Funktion.

Download:

Themenseiten: Browser, Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google schließt 19 Sicherheitslücken in Chrome 9

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *