O2 verzeichnet erstmals über eine Milliarde Euro Jahresgewinn

Die Einnahmen steigen durch die Integration von Hansenet im Jahresvergleich um 28,9 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legt um 23,5 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. 2010 konnte O2 1,68 Millionen Neukunden gewinnen.

Logo von O2

Telefónica O2 Germany hat seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht. Demnach überstieg das konsolidierte, um Restrukturierungsaufwendungen bereinigte, operative Jahresergebnis (Adjusted OIBDA) erstmals die Marke von einer Milliarde Euro: Es verbesserte sich gegenüber 2009 um 23,5 Prozent auf 1,145 Milliarden Euro. Hauptgründe dafür waren O2 zufolge steigende Bruttomargen und sinkende Kosten.

Der Gesamtumsatz des Telekommunikationskonzerns belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 4,826 Milliarden Euro. Er wuchs damit organisch, also ohne Einrechnung des Mitte Februar 2010 übernommenen DSL-Anbieters Hansenet, um 7,9 Prozent und anorganisch um 28,9 Prozent.

„Die Integration von O2 und Hansenet wird am 1. April 2011 plangemäß abgeschlossen sein“, sagt René Schuster, CEO von Telefónica O2 Germany. „Es ist eine beachtliche Leistung, dass wir trotz der Integration von HanseNet und der Restrukturierung des Unternehmens auf so einem eindrucksvollen Wachstumskurs sind.“

Im vierten Quartal 2010 stiegen die konsolidierten Einnahmen anorganisch um 31,6 Prozent auf 1,314 Milliarden Euro. Der Serviceumsatz im Mobilfunkbereich betrug 748,7 Millionen Euro, 2,64 Prozent mehr als im dritten Quartal 2010. Das bereinigte OIBDA erhöhte sich um 22 Prozent auf 309,8 Millionen Euro.

„Das letzte Quartal brachte die stärksten Kundenzuwächse des ganzen Jahres“, erklärt CFO André Krause. Von Oktober bis Dezember konnte O2 seine Kundenzahl um 505.000 auf fast 19,6 Millionen erhöhen. Das entspricht einem Zuwachs von 30,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal und von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Mobilfunkkunden kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,9 Prozent auf 17,05 Millionen, darunter 8,8 Millionen aktive Prepaid-Kunden (plus 12,7 Prozent) und 8,25 Millionen Vertragskunden (plus 7,2 Prozent).

Der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde (ARPU) wuchs 2010 im Prepaid-Bereich gegenüber dem Vorjahr um 7,8 Porzent, während er im Postpaid-Segment um 8,8 Prozent zurückging. Den sinkenden ARPU führt O2 auf geringere Terminierungsentgelte und seit der Einführung von O2 My Handy nicht mehr eingerechnete Hardwareumsätze zurück. Der Gesamt-ARPU reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent von 15,60 Euro auf 14,80 Euro.

Die DSL-Sparte verzeichnete mit Hansenet zum 31. Dezember 2,53 Millionen Kunden, im Vorjahr waren es noch 285.000 gewesen. Die Zahl der Kunden, die über externe Partner an das Telefónica-Netz angeschlossen sind, sank um 15,2 Prozent auf 1,1 Millionen. Festnetz-Telefonie nutzen 1,9 Millionen Kunden, Pay-TV über die Marke Alice 77.000. Insgesamt konnte O2 2010 1,68 Millionen neue Mobilfunk- und DSL-Kunden gewinnen, 22 Prozent mehr als 2009.

O2 Jahreszahlen 2010


HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Business, Hansenet, O2, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 verzeichnet erstmals über eine Milliarde Euro Jahresgewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *