Gartner: IBM übernimmt Führung im Servermarkt

Hewlett-Packard erreicht im vierten Quartal einen Umsatzanteil von 30,4 Prozent. IBMs Marktanteil klettert um 2,8 Punkte auf 35,5 Prozent. Insgesamt legt der Servermarkt 2010 um 13,2 Prozent auf 48,8 Milliarden Dollar zu. Oracle verliert deutlich.

Logo von Gartner

IBM hat im vierten Quartal Hewlett-Packard als umsatzstärksten Serverhersteller abgelöst. Laut den jüngsten Zahlen von Gartner setzte IBM zwischen Oktober und Dezember 5,2 Milliarden Dollar mit Servern um, 26,4 Prozent mehr im Vorjahr. HPs Serversparte legte um 12,8 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar zu. Damit erzielte IBM einen Marktanteil von 35,5 Prozent (plus 2,8 Punkte), 4,1 Punkte mehr als HP.

Dell konnte seinen Marktanteil in diesem Zeitraum um einen Punkt auf 13,1 Prozent ausbauen. Oracle und Fujitsu hingegen verloren 2,1 Punkte beziehungsweise 0,7 Punkte und kamen auf 5,5 Prozent beziehungsweise 3,8 Prozent. Die beiden Firmen waren Gartner zufolge auch die einzigen Anbieter in den Top 5, deren Serverumsätze im Vergleich zum Vorjahresquartal zurückgingen. Dell musste ein Minus von 16,2 Prozent hinnehmen, Fujitsu verlor 0,5 Prozent.

Die meisten Server verkaufte HP im vierten Quartal. Die Absatzzahlen des Unternehmens kletterten um 6,9 Prozent auf über 767.000 Stück. Daraus ergibt sich ein Marktanteil von 32,2 Prozent. Die weiteren Plätze belegen Dell mit rund 515.000 verkauften Servern und IBM mit über 332.000 Systemen. Das größte Wachstum verbuchte Fujitsu mit einem Plus von 12,4 Prozent. Oracles Verkaufszahlen brachen im vierten Quartal um 40,8 Prozent ein.

Insgesamt legte der Servermarkt im vierten Quartal um 16,4 Prozent auf 14,7 Milliarden Dollar zu. Die Absatzzahlen stiegen um 6,5 Prozent auf 2,4 Millionen Stück. Auch im Kalenderjahr 2010 erzielte der Servermarkt ein deutliches Plus. Die Umsätze der Branche erhöhten sich um 13,2 Prozent auf 48,8 Milliarden Dollar. Die Verkaufszahlen wuchsen um 16,8 Prozent auf 8,8 Millionen Stück.

2011 rechnen die Marktforscher mit einem anhaltenden Wachstum. Es soll allerdings geringer ausfallen als im Vorjahr. Der Austausch veralteter x86-Server habe 2010 wahrscheinlich seinen Höhepunkt erreicht, so Gartner. Zudem würden physische x86-Systeme weiterhin durch virtualisierte Server ersetzt.

Zudem erwartet Gartner, dass sich der Kampf zwischen HP und IBM um die Marktführerschaft fortsetzen wird. 2010 hätten beide Firmen Serverumsätze von mehr als 15 Milliarden Dollar sowie Marktanteile im Bereich von 31 Prozent erreicht. „HP hat das Jahr über mit seiner x86-Produktreihe ProLiant Stärke gezeigt, obwohl IBMs System-z-Linie der Schlüssel für dessen besseres Ergebnis im vierten Quartal war“, so Gartner. 2011 werde zeigen, welcher Schwerpunkt besser zur Ausrichtung des Markts passe.

Servermarkt laut Gartner

Anbieter Umsatz 4. Quartal 2009 Marktanteil 4. Quartal 2009 Umsatz 4. Quartal 2010 Marktanteil 4. Quartal 2010 Veränderung zum Vorjahr
1. IBM 4,125 32,70 % 5,214 35,50 % 26,40 %
2. Hewlett-Packard 3,951 31,30 % 4,458 30,40 % 12,80 %
3. Dell 1,520 12,10 % 1,920 13,10 % 26,40 %
4. Oracle 0,961 7,60 % 0,806 5,50 % -16,20 %
5. Fujitsu 0,563 4,50 % 0,560 3,80 % -0,50 %
Andere 1,486 11,80 % 1,720 11,70 % 15,80 %
Gesamt 12,607 100,00 % 14,678 100,00 % 16,40 %

Alle Umsätze in Milliarden Dollar

Themenseiten: Business, Dell, Fujitsu, Gartner, Hewlett-Packard, IBM, Marktforschung, Oracle, Server, Servers

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner: IBM übernimmt Führung im Servermarkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *