Apple-Patent deutet auf intelligenten Rahmen für das iPad hin

Darin sind Sensoren eingebaut, die die Steuerung des Geräts ermöglichen. Ein Nutzer braucht nur den Rahmen anzutippen, zu drücken oder das Gerät zu schwenken. Zudem arbeitet Apple an einer eigenen Akkutechnologie, um die Kapazität zu erhöhen.

In dem intelligenten Rahmen sind Sensoren verbaut, die die Steuerung des Tablets vereinfachen (Bild: via Patently Apple).
In dem intelligenten Rahmen sind Sensoren verbaut, die die Steuerung des Tablets vereinfachen (Bild: via Patently Apple).

Zwei vom US Patent & Trademark Office veröffentlichte Apple-Patentanträge haben vermutlich Details über künftige iPad– und iPhone-Generationen verraten. Eines davon beschreibt laut Patently Apple einen intelligenten Rahmen, der sich für Tablets eignet. Darin sind Sensoren eingebaut, die eine Steuerung des Geräts zulassen, indem nur der Rahmen berührt, angetippt, auf eine bestimmte Weise gehalten oder gedrückt wird.

Der Patentantrag enthält Bilder eines Tablets, mit dem sich beispielsweise der Ton einer Stereoanlage lauter oder leiser drehen lässt, indem es nach oben oder nach unten geschwenkt wird. Das Gerät lässt sich auch durch doppeltes Antippen aus dem Schlafmodus aufwecken – was darauf hindeutet, dass eine kommende iPad-Generation keinen Home-Button mehr besitzt. Beim iPad 2, das diesen Sommer erscheinen soll, wird es wohl noch nicht soweit sein, aber möglicherweise bei einem iPad 3.

Der zweite Patentantrag bezieht sich auf eine Möglichkeit, die Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus zu erhöhen, ohne sie zu vergrößern. Darin ist die Rede von einer „mehrstufigen Aufladetechik mit Konstantstrom und Konstantspannung“ (CC-CV, steht für „constant-currrent constant-voltage“).

Damit versucht Apple eines der Hauptprobleme von Smartphones zu lösen: Akkutechnologien haben sich zuletzt langsamer entwickelt als der Funktionsumfang tragbarer Geräte. Je mehr sie als Kamera, zum Betrachten von Videos oder zum Surfen im Web eingesetzt werden, desto kürzer hält der Akku. Viele Geräte müssen einmal täglich aufgeladen werden.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobil, Mobile, Tablet, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple-Patent deutet auf intelligenten Rahmen für das iPad hin

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Februar 2011 um 14:39 von Apollo

    Patentantrag ist kein Patent
    Ich bitte doch darum einen korrekten Terminus zu verwenden. Ein Patent-Antrag ist noch lange kein Apple-Patent.

    Apple will sich hier mal wieder Dinge patentieren lassen, die es bereits gibt. Die Motion-Sensortechnik ist Bestandteil jedes guten Gamecontrollers, und die CC- und CA Ladetechnik kommt aus dem E-Automobilbau.

    • Am 2. März 2011 um 19:36 von Ralf

      AW: Patentantrag ist kein Patent
      Hi Apollo,

      guter Kommentar. Generell würde ich sagen das Apple probiert so ziemlich alles zu patentieren, wobei das meiste oft schon bekannt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *