HP will schlüsselfertige Rechenzentren bauen

Inbegriffen sind sowohl Planung und Entwurf als auch Konstruktion und Projektmanagement. Der Service gehört zu HPs Converged-Infrastructure-Strategie. Er ist für kleine Serverräume und große Datenzentren gleichermaßen geeignet.

Hewlett-Packard will in Zukunft schüsselfertige Rechenzentren für Dritte planen, entwerfen und auch bauen. Der Dienst „HP Critical Facilities Implementation“ (CFI) umfasst auch das Projektmanagement. Er ist Teil von HPs Converged-Infrastructure-Portfolio und lässt sich für den Neu-, Aus- und Umbau von Rechenzentren nutzen.

HP will künftig schlüsselfertige Datenzentren bauen (Bild: HP).
HP will künftig schlüsselfertige Datenzentren bauen (Bild: HP).

Kunden sollen sämtliche Leistungen von einem Anbieter erhalten und ihr Rechenzentrum daher schneller, effizienter und kostengünstiger transformieren können, heißt es von HP. Sein Angebot gilt sowohl für kleinere Serverräume mit 500 Quadratmetern als auch für Datenzentren mit mehr als 20.000 Quadratmetern.

„Was wir in den vergangenen Jahren bei geschäftskritischer Infrastruktur gesehen haben, ist: Die Nachfrage nach Entwürfen und Errichtung steigt“, sagte Ivan Jascur, bei HP zuständig für Critical Facilities in Europa, gegenüber ZDNet UK.

HP könne Rechenzentren bauen, die einen PUE-Wert zwischen 1,1 und 1,2 erreichten, schätzt Jascur. „PUE“ steht für „Power Usage Effectiveness“ und drückt die Energieeffizienz eines Rechenzentrums aus. Der Wert setzt die verbrauchte Energie ins Verhältnis zur Energieaufnahme der IT. Nähert er sich der Zahl 1, arbeitet das Datenzentrum sehr effizient. Ein PUE-Wert von 1,2 bedeutet, dass noch 20 Prozent der eingesetzten Energie verlorengehen.

„Ein Rechenzentrum zu bauen, ist für jedes Unternehmen eine Herausforderung. Hierbei mit nur einem einzelnen Anbieter zu arbeiten, wird dazu beitragen, Kosten zu senken, die Effizienz zu erhöhen und Kopfschmerzen zu lindern“, sagt Dave Cappuccio, Vice President für Forschung bei Gartner. Die Anforderungen der Kunden führten dazu, dass der Bau von Rechenzentren zunehmend komplex werde. Umfassende Gesamtlösungen ermöglichten es, Pläne innerhalb vorgegebener Projektdauer und Rahmenbedingungen zu verwirklichen.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, HP, Rechenzentrum, Virtualisation, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP will schlüsselfertige Rechenzentren bauen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *