Händler: Neue Macbooks kommen am 1. März

Statistisch ist eine Aktualisierung längst überfällig. Intel kann fehlerlose Sandy-Bridge-CPUs ab 20. Februar liefern. Auch der 11. März wurde zuletzt als Termin genannt.

Ein großer dänischer Händler hat ausgeplaudert, dass am 1. März die nächste Macbook-Pro-Generation erscheint. Das berichtet der Blogger Kenneth Lund.

The Unofficial Apple Weblog hat Buch geführt und weist darauf hin, dass die letzte große Aktualisierung der Reihe Macbook Pro am 13. April 2010 stattfand – im Oktober gab es lediglich ein Prozessor-Upgrade. Das sind 307 Tage ohne Aktualisierung. Statistisch aktualisiert Apple das Macbook Pro aber alle 208 Tage – eine Ankündigung wäre also überfällig. Als Termine hatten andere Gerüchte auch den 11. März und Juni genannt.

Es wird vermutet, dass sich die neue Generation aufgrund eines Fehlers in Intels Sandy-Bridge-Prozessoren verschiebt. Laut dem Prozessorhersteller ist das Problem behoben; fehlerfreie Dual-Core-Chips der Reihen Core i5 und Core i7 verlassen das Werk ab 20. Februar.

Außer dem neuen Prozessor wird erwartet, dass das Macbook Pro einige Elemente des Macbook Air aufgreift – insbesondere das keilförmige Design, SSD als Speichermedium und Verzicht aufs optische Laufwerk. Gleichzeitig hoffen prospektive Käufer, dass Apple nicht wie beim neuen Macbook Air auf die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur verzichtet.

Macbook Pro (Bild: Apple)
Macbook Pro (Bild: Apple)

HIGHLIGHT

Sandy-Bridge-Prozessoren: Warum sie so schnell sind

Intels neue Core-CPUs bieten viele Innovationen: SIMD-Befehle sind jetzt 256 Bit breit. Der L3-Cache läuft mit vollem Takt. Ein ganz neuer Cache kann sogar Micro-Ops zwischenspeichern. ZDNet erläutert die Architektur im Detail.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobil, Mobile, Notebook, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Händler: Neue Macbooks kommen am 1. März

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Februar 2011 um 19:24 von Egi

    Sinnlos
    Was soll das bitte für einen Sinn haben "ohne optisches Laufwerk"… dann kann man auch gleich das MBA mit einem i5 oder i7 ausstatten und hat das selbe Ergebnis.

    • Am 15. Februar 2011 um 9:23 von enrico_59

      AW: Sinnlos
      stimmt…fast! Apple bedient Käuferschichten, und ein MacBook Pro Kunde hat – im Gegensatz zum MacBook Air Kunde – meistens keinen iMac zu Hause. Oberflächlich betrachtet geht es um Produkte, das Geld wird aber letztendlich bei den Zielgruppen geholt, die man bedienen möchte.

  • Am 14. Februar 2011 um 23:51 von t_e_e_k

    VERMUTET? bei dem Bild?
    jetzt mal ehrlich, es wird vermutet, das es keilförmig wird. Dann packt zdnet ein bild dabei, das angeblich von apple kommt und ein macbook pro zeigt, das a) keinem existierenden pro ähnelt, und b) zeigt, das es vorne zusammen läuft, aber nicht keilförmig ist….bitte liebe redaktion, nutzt doch die informationen die ihr habt.

    • Am 18. Februar 2011 um 15:54 von Findux

      AW: VERMUTET? bei dem Bild?
      Sehr richtig!
      Zumal es sich hier auch noch um ein Mockup-Bild von 2008 (!) handelt.
      Quelle: http://www.flickr.com/photos/elchinocudeiro/2802517685/

      Ist zwar eine nette Idee, das mit dem schwarzen MBP, aber hier „Bild: Apple“ dran zu schreiben ist etwas fragwürdig!

      Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis, sehr interessant. Wir hatten das Bild schlicht von den US-Kollegen übernommen.

      • Am 22. Februar 2011 um 18:21 von ;(

        AW: AW: VERMUTET? bei dem Bild?
        Peinlich!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *