TweetDeck geht für 30 Millionen Dollar an UberMedia

Die von Internet-Pionier Bill Gross geführte Holding zahlt den Kaufpreis in bar und in Aktien. TweetDeck gilt als beliebteste inoffizielle Twitter-App. Mit UberTwitter, UberCurrent, Twidroyd und Echofon bietet UberMedia weitere Twitter-Clients an.

UberMedia hat TweetDeck übernommen. Wie All Things Digital berichtet, zahlt das von Internet-Pionier Bill Gross geführte Unternehmen 30 Millionen Dollar in bar und Aktien für das Start-up.

TweetDeck ist die meistgenutzte Twitter-App, die nicht von Twitter selbst stammt. Der in London ansässige Herausgeber der Anwendung hat in den vergangenen zwei Jahren weniger als 5 Millionen Dollar Risikokapital erhalten.

TechCrunch zufolge ist die Transaktion noch nicht abgeschlossen. Die Verträge seien aber schon unterzeichnet. TweetDecks Investoren sollen einen Teil ihrer Einlagen in Form von Anteilen an UberMedia zurückerhalten, so All Things Digital.

Sowohl Gross als auch TweetDeck-Gründer Iain Dodsworth haben versucht, Geschäfte innerhalb des Twitter-Ökosystems aufzubauen. Im vergangenen Jahr hatte Gross beispielsweise eine Art „AdSense für Tweets“ eingeführt, war damit aber gescheitert. Zur selben Zeit brachte Twitter sein eigenes, an Google angelehntes Werbeprodukt heraus.

Einer der Investoren von TweetDeck ist Betaworks, eine in New York ansässige Holding, die sich wie UberMedia auf Firmen aus dem Umfeld von Twitter spezialisiert hat. Betaworks hat auch Geld in UberMedia gesteckt.

UberMedia hat bereits mehrere Twitter-Apps im Angebot. Dazu gehören die Clients UberTwitter für iPhone und Blackberry, Twidroyd für Android sowie UberCurrent. Echofon synchronisiert ungelesene Tweets über unterschiedliche Geräte hinweg. Die Applikation ist für iPhone, Mac OS X und als Firefox-Erweiterung erhältlich.

Themenseiten: Business, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TweetDeck geht für 30 Millionen Dollar an UberMedia

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *