IE9 Release Candidate: schnell und ressourcenschonend

Microsoft hat heute den Release Candidate des Internet Explorer 9 herausgebracht. Er beherrscht aktuelle Standards und bietet dem Mitbewerb in puncto Geschwindigkeit Paroli. Mit Systemressourcen geht er sparsam um.

Heute hat Microsoft den Release Candidate vom Internet Explorer 9 (Download) präsentiert. Mit der neuen Version will Microsoft zeigen, dass es den Browsermarkt noch nicht aufgegeben hat. Die aktuelle Version 8 kann mit modernen Browsern wie Firefox, Chrome, Safari und Opera nicht mithalten. Weder Geschwindigkeit noch Kompatibilität sind auf dem aktuellen Stand der Technik.

Es ist daher kein Wunder, dass Microsoft kontinuierlich Marktanteile verliert. Die vor wenigen Tagen von Net Applications veröffentlichte Statistik für Januar 2011 weist noch einen weltweiten Marktanteil von 56,0 Prozent aus. Das sind 1,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Im Jahresvergleich verliert der IE sogar 8,12 Prozentpunkte.

Bereits mit der Beta des IE9 zeigten die Redmonder im September 2010, dass sie durchaus in der Lage sind, gute Produkte zu entwickeln. Schon damals überzeugte IE9 mit guten Leistungswerten, hoher Kompatibilität und geringem Ressourcenverbrauch. Allerdings kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Microsoft nur aus seiner Lethargie erwacht, wenn extremer Marktdruck herrscht. Das gilt nicht nur für die Browserentwicklung.

Mit dem heute veröffentlichten Release Candidate haben Nutzer die Gelegenheit eine Version zu testen, die schon ziemlich nah an das herankommt, was bald als finales Produkt erscheinen wird. Der RC ist „feature complete“. Die Neuerungen gegenüber IE8 erläutert Microsoft in einem Blogbeitrag.

Kompatibilität

Einen großen Schritt nach vorne hat Microsoft bei der Kompatibilität gemacht. HTML-, CSS- und Javascript-Standard werden besser unterstützt. Bei HTML 5 bescheinigt das W3C dem IE9 sogar Bestnoten im Vergleich zur Konkurrenz. Beim Acid3-Test (siehe Bild 6) schafft der Release Candidate 95 von 100 Punkte. Webkit-Browser, wie Chrome und Safari, sowie Opera schaffen 100 Punkte. Firefox 4 Beta 11 bringt es auf 97. Damit ist der IE9 zwar immer noch der Schlechteste, jedoch kann der IE8 nur mit 20 von 100 Punkten aufwarten.

In der Beta 1 kam es mit dem IE9 noch zu zahlreichen Darstellungsproblemen.
In der Beta 1 kam es mit dem IE9 noch zu zahlreichen Darstellungsproblemen.

Die Beta des IE9 schnitt in den Konformitätstests zwar gut ab, jedoch zeigten zahlreiche Websites erhebliche Darstellungsprobleme. Die Probleme sind mit dem RC weitgehend ausgemerzt. Alle von ZDNet getesteten Seiten wurden einwandfrei angezeigt.

User des IE9 müssen trotzdem auf Anzeigeprobleme vorbereitet sein. Immer dann, wenn eine Website prüft, ob der Anwender den IE benutzt, um die Inkompatibilitäten von IE bis einschließlich Version 8 auszugleichen, geht das schief, wenn der Programmierer das auch bei der Version 9 macht.

Das ist ein unvermeidliches Problem für Microsoft und vor allem für seine Nutzer, die daraus resultieren, dass die Redmonder entschieden haben, nunmehr mit den Standards konform zu gehen. In diesem Fall hilft nur der Klick auf die Kompatibilitätsschaltfläche rechts neben dem URL-Feld. Sollte das immer noch nicht reichen, muss der User F12 drücken, um den Entwicklermodus aufzurufen. Dort lässt sich das Browserverhalten der Versionen 5.5 (Quirks), 7.0 oder 8.0 erzwingen.

Der Release Candidate besteht nicht nur Konformitätstests, sondern zeigt die Webseiten auch tatsächlich korrekt an.
Der Release Candidate besteht nicht nur Konformitätstests, sondern zeigt die Webseiten auch tatsächlich korrekt an.

Das von Google gesponserte Open-Source-Format für Videos WebM will Microsoft nicht unterstützen. Die Technologie könne Patentstreitigkeiten mit sich bringen, da sie möglicherweise Ähnlichkeiten zu anderen patentierten Technologien aufweise, erklärte Daniel Melanchton, Evangelist bei Microsoft, heute in einer Pressekonferenz.

Google hatte nach dem Erwerb der WebM-Technologie kurzerhand die H.264-Unterstützung aus Chrome entfernt. Microsoft hat inzwischen Plug-ins für Chrome und Firefox herausgebracht, mit dem sich H.264-Videos trotzdem abspielen lassen. Im Gegenzug veröffentlichte Google ein WebM-Plug-in für den Internet Explorer.

Anders als Chrome, Firefox und Webkit nightly (Safari) unterstützt der IE9 kein WebGL. Daniel Melanchton begründet das auf Nachfrage von ZDNet damit, dass es sich nicht um einen vom W3C vorangetriebenen Standard handelt. Mit WebGL lassen sich 3D-Modelle darstellen, was im technisch-wissenschaftlichen Bereich, etwa bei Molekül-Modellen, oder in der Architektur hilfreich ist.

Google hat dazu die Demo-Seite bodybrowser.googlelabs.com bereitgestellt. Sie kann zwar derzeit noch nicht den Anatomiekurs für Medizinstudenten ersetzen, aber man erkennt, worum es geht.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu IE9 Release Candidate: schnell und ressourcenschonend

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Februar 2011 um 17:22 von Magicburger

    IE 9
    Habe IE 9 installiert, plötzlich kann ich meinen Google Mail Account nicht mehr öffnen. Kann mir da jemand helfen? Desweiteren ist er langsamer als der IE 8 bei ganz „normalem“ Gebrauch. Kann ich nicht empfehlen.

    • Am 12. Februar 2011 um 1:03 von Rudolf Kautz

      AW: IE 9
      @Magicburger
      Für effektive Hilfe solltest Du schon mal nähere Angaben über das installierte Betriebssystem, auf Notebook oder Desktop-PC und eventuell Grafikkarte machen. Vermutlich sind die richtigen Einstellungen für Browser und E-Mail nicht konfiguriert.

      Wenn bei einer Installation etwas schief gegangen ist, kann der Vorgang durch eine Deinstallation rückgängig gemacht werden. Anschließend siehe unten*. Bringt diese Maßnahme keine Abhilfe, lässt sich in der Systemwiederherstellung der vorherige (funktionierende) Zustand des Rechners wiederherstellen.

      Zu jeder Software (auch Windows) gibt es eine Hilfe, in einer geöffneten Anwendung oben, lesen macht schlau :-))

      * Grundsätzlich empfehlen sich vor jeder Installation von Software stets auch einige Vorbereitungen. Dies beinhaltet z.B. die gründliche Beseitigung von Datenmüll sowie anschließender Defragmentierung. Der Ordnungssinn wird belohnt durch ein stabil laufendes System.

      mfg Rudi

      • Am 14. Februar 2011 um 12:59 von Andreas

        AW: AW: IE 9
        Hey, Magicburger will nur einen Browser installieren und ihn benutzen.
        Keine Systemoptimierung durchführen oder sowas.
        Wenn der ie9 für sowas nicht taugt, dann einfach deinstallieren (wenn das denn möglich ist.. oder geht das auch nicht mit ie9?)

        • Am 15. Februar 2011 um 0:35 von Rudolf Kautz

          AW: AW: AW: IE 9
          @Andreas
          Dein Post belegt, dass Du null Ahnung hast, noch nicht mal vom eigenen Hilfeangebot ;-((

          Wenn meine Hilfe nichts taugt, wie bewertest Du dann Deine???

          mfg Rudi

  • Am 12. Februar 2011 um 2:03 von Anti-Crap

    Best of
    Klasse Arbeit, der beste IE aller Zeiten, läuft einfach wunderbar und lässt alle anderen Brwoser alt aussehen,

    @Vorposter
    ich tippe bei dir auf einen osi-layer-8-error

  • Am 17. Februar 2011 um 10:24 von IE9-Betatester

    IE9-Kommentar
    Alles ganz toll, nur: ich habe IE9 Beta installiert. Die Installation brach ab. Nun lässt sich der IE9 selbst nach einer Systemwiederherstellung weder de- noch neu installieren.
    Immerhin, er läuft. Wenn auch nur in einem seltsamen deutsch-englisch gemischten Zustand.

    • Am 17. Februar 2011 um 23:28 von Rudolf Kautz

      AW: IE9-Kommentar
      Vermutlich den falschen Wiederherstellungspunkt gewählt! Das muss funktionieren, sonst wäre diese Einrichtung ja sinnlos und überflüssig. Wenn der richtige Punkt gewählt wird, weiß das Betriebssystem ja noch nichts vom IE9-Beta.

      Also, noch einmal versuchen.

      mfg Rudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *