Insiderhandel: Auch SEC klagt AMD- und Dell-Mitarbeiter an

Insgesamt sollen sie fast sechs Millionen Dollar erschlichen haben. Beteiligt sind auch zwei Angestellte der Investmentberaterfirma Primary Global Research. Die Klage der US-Börsenaufsicht ist am Federal Court in Manhattan anhängig.

Die US-Börsenaufsicht SEC hat Anklage gegen jene Mitarbeiter von AMD, Dell, dem Apple-Zulieferer Flextronics und dem Halbleiterkonzern TSMC erhoben, die Mitte Dezember 2010 wegen Insiderhandels verhaftet worden waren. Die „Berater“ sollen insgesamt fast sechs Millionen Dollar an unrechtmäßigen Gewinnen erhalten haben.

Auch zwei Mitarbeiter der sogenannten „Expertennetzwerk-Firma“ Primary Global Research (PGR) sind betroffen, wie die SEC mitteilte. Sie wurden angeklagt, den Austausch von Insiderinformationen zwischen PGR-Beratern und PGR-Klienten ermöglicht zu haben.

Es sei legal, Ratschläge von Experten und Analysen durch Arrangements wie Expertennetzwerke einzuholen, heißt es vonseiten der US-Börsenaufsicht. „Es ist allerdings illegal, mit wesentlichen nichtöffentlichen Informationen zu handeln, die man sich beschafft hat, indem man die eigene Aufgabe, diese Informationen vertraulich zu behandeln, verletzt hat.“

„Leitende Angestellte und andere Insider, die nebenbei als Berater für Hedgefonds arbeiten, können nicht offenkundig mit vertraulichen Informationen ihrer Unternehmen hausieren gehen, um sich selbst zu bereichern“, sagte Robert Khuzami, Leiter der Strafverfolgungsbehörde der SEC.

Die Klage der SEC ist am Federal Court in Manhattan anhängig. Mark Anthony Longoria, Manager bei AMDs Desktop Global Operations Group, wird vorgeworfen, Geschäfts- und Verkaufszahlen weitergegeben zu haben. Daniel DeVore, Global Supply Manager bei Dell, hatte Zugang zu Dells internen Verkaufsprognosen sowie Informationen über Preise und Einkaufsvolumen von Zulieferern. Flextronics Vizepräsident für Business Development für Komponenten für den amerikanischen Markt, Walter Shimoon, soll Details über Geräte von Kunden wie Apple, Omnivision und Research In Motion ausgeplaudert haben. Winifred Jiau verfügte über persönliche Kontakte bei Marvell, die sie ausgenutzt haben soll, um vertrauliche Finanzdaten an PGR-Klienten weiterzugeben.

Den PGR-Mitarbeitern Bob Nguyen und James Fleishman wird zur Last gelegt, dass sie direkt oder indirekt spezifische Insiderinformationen erhalten und direkt oder indirekt an PGR-Kunden weitergeleitet haben. Manosha Karunatilaka, Account Manager bei TSMC, der im Dezember ebenfalls verhaftet und angeklagt worden war, wird von der SEC offenbar nicht belangt.

Themenseiten: Apple, Business, Dell, Gerichtsurteil, IT-Jobs, Mobile, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Insiderhandel: Auch SEC klagt AMD- und Dell-Mitarbeiter an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *