Apple verschärft Regeln für App-Store-Inhalte wieder

Apple hat einigen Unternehmen untersagt, eigene Inhalte über ihre Anwendungen “In-App” zu verkaufen. Nutzer dürfen nur auf Inhalte des App Store selbst und nicht auf externen Content Zugriff haben. Zu den betroffenen Anbietern gehört unter anderem Sony mit seiner E-Reader-App, wie die New York Times berichtet.

Mit Sonys iPhone-App können Anwender E-Books aus dem Sony Reader Store kaufen und lesen. Künftig müsse Sony seine Verkäufe aber über Apples App Store abwickeln, zitiert die Zeitung Steve Haber, Präsident von Sonys Digital Reading Division. Apple hat dazu bislang keine Stellungnahme abgegeben.

Mit seiner neuen Politik schadet Apple nicht nur Sony, auch andere Anbieter von E-Reader-Apps sind betroffen – etwa Amazon. Für viele E-Reader gibt es kostenlose Apps, die das Lesen von Inhalten, die im hauseigenen Webshop erworben wurden, auch auf anderen Geräten ermöglicht. Beispielsweise hatte Amazon im Mai 2010 eine kostenlose Kindle-Anwendung für das iPad und andere Tablets bereitgestellt, mit der Nutzer Zugriff auf mehr als 450.000 E-Books haben.

Die jüngste Änderung bedeutet einen Rückschritt, nachdem Apple die Lizenzbedingungen für die Entwicklung von iOS-Anwendungen gelockert hatte. Erst im September 2010 hatte Apple es Programmierern erlaubt, ihre Software mit den Werkzeugen ihrer Wahl, zum Beispiel Java, zu erstellen.

Apple ist schon jetzt einer der größten Anbieter von digitaler Musik und will sich offensichtlich auch die Vorherrschaft auf dem E-Book-Markt sichern. Ein Anzeichen dafür ist die Kooperation mit Rupert Murdochs News Corp für die Produktion einer exklusiven iPad-Zeitung. Man vermutet, dass “The Daily” noch diese Woche starten wird.


HIGHLIGHT

iPhone-Jailbreak: attraktive Apps aus dem Cydia Store

Das Entsperren des Apple-Smartphones eröffnet den Zugriff auf Anwendungen aus dem alternativen App Store von Jay Freeman. Der Blick auf das dortige Angebot verrät, warum immer mehr Anwender einen Jailbreak durchführen.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Apple verschärft Regeln für App-Store-Inhalte wieder

  • Am 1. Februar 2011 um 13:05 von ATX

    In App Käufe – so lautet das Zauberwort
    Apple hat diese Feature zur Verfügung gestellt. Sony und Co wollen so den 30% aus dem Weg gehen. Das ist nach den Regeln des App-Stores nicht erlaubt. Wer also seine eigenen Regeln versucht baut auf losen Sand. Die Programmierer kannten diese Anforderungen und deshalb sollte man die Schuld nicht immer bei Apple suchen. Wem die Bedingungen zu restriktiv sind braucht ja blos keine App-schreiben. Da aber in den Augen immer das "Dollar-Zeichen" blinkt., kann ich Keinen bedauern. In der Gesellschaftsordnung in der wir leben müssen, zählt nun mal einzig und allein das Geld und nicht der Mensch. Das ist leider eine Tatsache vor der viele die Augen verschließen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *