Tablet-Markt: iPad verliert im vierten Quartal Anteile an Android

Der Anteil des Apple-Tablets sinkt im Vergleich zum dritten Quartal von 95,5 Prozent auf 75,3 Prozent. Android kann seinen Marktanteil nahezu verzehnfachen. Die meisten Android-Tablets stammen schätzungsweise von Samsung.

Das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics hat seine jüngsten Zahlen für den weltweiten Tablet-Markt vorgelegt. Demnach ist Apples iPad im vierten Quartal weiterhin das meistverkaufte Gerät dieser Klasse. Sein Marktanteil schrumpfte im Vergleich zum dritten Vierteljahr 2010 jedoch von 95,5 Prozent auf 75,3 Prozent. Grund dafür ist eine deutliche Zunahme von Modellen mit Googles Mobilbetriebssystem Android.

Android-Tablets verschiedener Hersteller kamen zwischen Oktober und Dezember zusammen auf einen Anteil von 21,6 Prozent. Im Vorquartal war Googles OS lediglich auf 2,3 Prozent aller Tablets installiert. Im Jahresdurchschnitt erreichte Android einen Anteil von 13,1 Prozent, Apples iPad 84,1 Prozent.

Trotz des rückläufigen Marktanteils hat Apple im vierten Quartal deutlich mehr iPads abgesetzt als im Quartal zuvor. Strategy Analytics gibt die iPad-Verkaufszahlen zwischen Oktober und Dezember mit 7,3 Millionen Stück an. Im dritten Quartal waren es 4,2 Millionen Stück. Insgesamt habe Apple 2010 14,8 Millionen iPads ausgeliefert, so die Marktforscher.

Die Android-Verkaufszahlen erhöhten sich vom dritten zum vierten Quartal von 100.000 auf 2,1 Millionen. Insgesamt fanden 2010 2,3 Millionen Android-Tablets einen Käufer.

Bei einem großen Teil der abgesetzten Android-Geräte dürfte es sich um Samsungs Galaxy Tab handeln. Das Unternehmen hatte Anfang Dezember eine Million verkaufte Einheiten gemeldet. Einem Bericht der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zufolge stiegen die Absatzzahlen zuletzt auf 2 Millionen Stück. Samsung wollte die Zahl in der vergangenen Woche auf Nachfrage von ZDNet nicht bestätigen. Inzwischen hat das Unternehmen eingeräumt, dass sie sich nur auf Verkäufe an Großhändler und Mobilfunkprovider bezieht und nicht die Verbrauchernachfrage wiederspiegelt.

IDC erwartet, dass Hersteller 2011 44,6 Millionen Tablets verkaufen werden. Das würde einem Wachstum von mehr als 160 Prozent entsprechen. Die weltweiten Verkaufszahlen für 2010 beziffert das Marktforschungsunternehmen mit 17 Millionen Stück.

Anfang Januar hatten zahlreiche Firmen auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas neue Tablets angekündigt, darunter Asus, LG Electronics, Motorola und Acer. Apple arbeitet Medienberichten zufolge ebenfalls an einem neuen Modell. Zu Gerüchten über ein iPad 2 hält sich das Unternehmen jedoch wie gewohnt bedeckt.

Themenseiten: Android, Apple, Business, Google, Marktforschung, Mobile, Samsung, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tablet-Markt: iPad verliert im vierten Quartal Anteile an Android

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *