HP wird Public-Cloud-Provider

Als solcher konkurriert es mit Amazon, IBM oder auch Microsofts Windows Azure. Zu den neuen Lösungen gehören Enterprise Cloud Services-Compute und CloudSystem. HP richtet sie auf große Unternehmen und Behörden aus.

Logo von HP

Hewlett-Packard hat Produkte und Dienstleistungen für den Bereich Public-Cloud-Computing vorgestellt. Die HP Hybrid Delivery Cloud genannten Lösungen sind auf Unternehmen und Behörden ausgerichtet.

Dazu gehört HP Enterprise Cloud Services-Compute (ECS-Compute), das HP als „Private Cloud-as-a-Service“ bezeichnet. Der Service umfasst nach Unternehmensangaben Server-, Speicher-, Netzwerk-, und Sicherheits-Ressourcen, die HP über seine Rechenzentren anbietet. Er soll ab kommendem Monat zur Verfügung stehen.

HP CloudSystem ermöglicht es Unternehmen und Behörden, IT-Services in hybriden Cloud-Umgebungen bereitzustellen. Es setzt auf der Software HP Cloud Service Automation (CSA) und der Plattform HP Blade System Matrix auf. Dadurch werde eine einheitliche Steuerung, Sicherheit und Compliance für Anwendungen sowie physikalische und virtuelle Infrastrukturen geschaffen, so HP. Zudem soll HP Cloud Maps dabei helfen, neue Cloud-Services innerhalb weniger Minuten zur Verfügung zu stellen.

„Cloud-Computing ist eine wichtige Grundlage für sogenannte Instant-On Enterprises – Unternehmen oder Verwaltungen, die schnell wechselnde Bedürfnisse von Kunden und Bürgern unmittelbar, jederzeit und an jedem Ort befriedigen können“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Dazu braucht es eine IT-Umgebung, die sich durch Flexibilität, Automatisierung und Sicherheit auszeichnet und sich jederzeit an ändernde Anforderungen anpasst.“

Mit ECS-Compute und CloudSystem vertieft HP seine auf Cloud Assure und Cloud Service Automation basierende Cloud-Strategie. Das Unternehmen erwartet, dass sein Cloud-Modell Großkonzerne, Behörden und Applikations-Provider ansprechen wird. Dafür betont HP besonders die Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen seiner Angebote.

Als Public-Cloud-Provider steht HP in Konkurrenz zu IBM, Rackspace, Amazon Web Services und Microsoft. Weitere potenzielle Mitbewerber sind Anbieter von Private- und Hybrid-Cloud-Produkten wie EMC/VMware, Oracle, Cisco, Red Hat, Tibco und Google.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, Hewlett-Packard, Networking, Netzwerk, Server, Servers, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP wird Public-Cloud-Provider

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *