AMD launcht Fusion-Prozessoren für Embedded Devices

Die Embedded G-Series basiert auf AMDs Bobcat-Kern. Die Prozessoren sind insbesondere für grafikintensive Anwendungen geeignet. Erste Produkte von Fujitsu und Kontron sollen in den kommenden Wochen auf den Markt kommen.

AMD hat die Verfügbarkeit einer auf eingebettete Systeme zugeschnittenen Prozessor-Reihe bekannt gegeben. Die neue APU namens AMD Embedded G-Series Platform basiert auf AMDs Fusion-Architektur. Diese kombiniert eine stromsparende x86-CPU mit Bobcat-Kern mit einer DirectX-11-fähigen GPU auf einem Die.

Die Prozessoren eignen sich laut Hersteller insbesondere für grafikintensive Anwendungen wie Digital Signage, internetfähige Settop-Boxen, mobile und Desktop-Thin-Clients, Spielautomaten und PCs mit kleinen Formfaktoren.

AMD zufolge verfügen die APUs der Embedded G-Series über ein bis zwei x86-Bobcat-Kerne mit 1 MByte L2-Cache und einer Geschwindigkeit von bis zu 1,6 GHz. Zudem ist eine Gleitkommaeinheit (FPU) mit 64 Bit verbaut. Sie unterstüzten DDR3-Arbeitsspeicher von bis zu 1066 MHz. Die Chips sollen eine Leistungsaufnahme von 9 oder 18 Watt TDP haben.

Eine Reihe von Unternehmen, darunter Fujitsu und Kontron, haben bereits Produkte angekündigt, in denen die Chips verbaut sind. Sie sollen „in den kommenden Wochen“ auf den Markt kommen.

Themenseiten: Fujitsu, Grafikchips, Hardware, Kontron, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD launcht Fusion-Prozessoren für Embedded Devices

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *