Frisch im Regal: neue Handy-Modelle im Januar

Smartphone-Neueinsteiger Trekstor bringt gleich zwei Android-Geräte. Von Samsung gibt es ein günstiges QWERTZ-Handy, das ebenfalls mit dem Google-Betriebssystem läuft. Nokia bietet diesen Monat ein preiswertes Gerät mit Ovi-Maps-Navi.

Trekstor – den Namen kennt man eher in Verbindung mit MP3-Playern oder Festplatten. Der Elektronikhersteller hat nun auch zwei Android-Smartphones im Angebot. Beide Geräte sind günstig, die Ausstattung variiert zwischen altbacken und hochmodern. Zusätzlich zur Hardware gibt es auch einen Telefontarif mit Pseudo-Flatrate.

Ein alter Hase im Telekommunikationsmarkt ist dagegen Samsung. Die Marke Galaxy hat sich bei Android-Freunden bereits etabliert. Nun bekommt die Familie mit dem Samsung Galaxy 551 Nachwuchs in Form eines sehr günstigen Tastatur-Smartphones. Wer es lieber klassisch mag, kann sich das C3530 ansehen. Hier findet man attraktives Design und einfache Bedienung unter einem Dach. Nokia schließlich bringt ein Touchscreen-Modell mit Symbian S60 zu einem guten Preis. Eine kostenlose Navigationslösung ist beim C5-03 bereits ab Werk inklusive.

ZDNet hat sich die neuen Handys und Smartphones, die im Januar auf den Markt kommen, näher angesehen.

Samsung Galaxy 551

Die Galaxy-Familie von Samsung – allesamt Android-Handys – wächst weiter. Das Galaxy 551, Bruder des Galaxy 550, kommt mit vierzeiliger QWERTZ-Tastatur. Tippen wird somit luxuriös: Sogar vier Pfeiltasten haben auf dem Keyboard noch Platz gefunden. Damit kann der Vieltipper schnell an jede beliebige Stelle im Text springen, beispielsweise um einen Tippfehler auszumerzen. Für soziale Netzwerker ist das Samsung Galaxy 551 somit bestens geeignet.

Viele Android-Handys mit Tastatur gibt es bislang nicht, und schon gar nicht zu einem vernünftigen Preis. Samsung verlangt 350 Euro, das sind 200 Euro weniger, als man für ein HTC Desire Z oder ein Motorola Milestone 2 zahlt. Damit haben sich die Koreaner eine feine Nische gesucht.

Dafür muss man aber ein paar Abstriche bei der Ausstattung hinnehmen: Das Display beispielsweise bietet nur 3,2 Zoll – das macht sich vor allem beim Ansehen von Filmen und beim Surfen im Netz bemerkbar. Je kleiner der Bildschirm, desto anstrengender wird es für die Augen. Die Kamera liefert nur eine Auflösung von 3,2 Megapixel, außerdem fehlt ein LED-Blitz. Dafür sind immerhin MP3-Player und UKW-Radio integriert.

Samsung liefert das Galaxy 551 mit der aktuellen Android-Version 2.2. Allerdings kommt nur ein 600 MHz schneller Prozessor zum Einsatz. Inwieweit diese Prozessorklasse für ein Android-2.2-Gerät schnell genug getaktet ist, muss ein Test erst noch prüfen. Bei den Drahtlos-Techniken GPS, WLAN inklusive n-Standard und UMTS samt HSDPA gibt es kaum etwas zu beanstanden. Einziger Wermutstropfen: Der schnelle Daten-Upload via HSUPA ist nicht möglich.

Technische Daten: Samsung Galaxy 551

Größe 11,1 x 5,5 x 1,5 cm
Gewicht 117 g
Display 3,2 Zoll, 240 x 400 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 600 MHz
Betriebssystem Android 2.2
Kamera 3,2 Megapixel, mit Autofokus, ohne LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1200 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 9 Stunden; Standby-Zeit: knapp 21 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA bis zu 7,2 MBit/s
HSUPA nein
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 119 MByte
Speichererweiterung microSD-Karte
Preis 350 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.12.2010)

Themenseiten: Android, Handy, Mobil, Mobile, Multitouch, Nokia, Samsung, Smartphone, Touchscreen, Trekstor, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Frisch im Regal: neue Handy-Modelle im Januar

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Januar 2011 um 12:02 von Autohaus Oertel

    Nokia? Gibts die auch noch?
    Nokia schwimmen die Felle davon, Nokia versucht, verlorene….
    Könnt Ihr nicht eine Meldung über ein neues Nokia ohne dieses überflüssige Zeug schreiben? Worum kann man nicht einfach nur das Handy zeigen und beschreiben? Bei allen anderen geht das ja scheinbar auch. Nun ja, Nokia-Bashing ist gerade im Trend.

    Beim neuen SE-Xperia hättet ihr groß berichten können, wie sehr SE verloren hat, quasi bedeutungslos geworden ist. Falsche Entscheidungen, falsche Modelle usw. Aber das Xperia hat ja Android. Und damit ändert sich wahrscheinlich alles.

    Anm. d. Red.: Selbstverständlich stellen wir neue Nokia-Geräte vor. Meldungen (News, Nachrichten) finden Sie unter http://www.zdnet.de/news/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *