Bericht: Microsoft zeigt auf der CES „Windows TV“

Dabei soll es sich um eine abgespeckte OS-Version für Settop-Boxen und Fernseher handeln. Als Bedienoberfläche dient angeblich das Windows Media Center. Erste Geräte für rund 200 Dollar sollen später im Jahr in den Handel kommen.

Microsoft wird angeblich auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas eine abgespeckte Version von Windows zeigen, die ähnlich wie Google TV auf Settop-Boxen läuft und auch in Fernsehern zum Einsatz kommen kann. Wie die Seattle Times berichtet, verwendet „Windows TV“ die Benutzeroberfläche des Windows Media Center.

Settop-Boxen mit dem Microsoft-Betriebssystem sollen etwa 200 Dollar kosten. Die Markteinführung ist dem Bericht zufolge später im Jahr geplant.

Die Seattle Times weist darauf hin, dass Pläne für eine Windows-Version mit einem auf Fernseher ausgerichteten Interface nicht neu sind. Anfang des Jahres hatte Microsoft das Media Center in Windows Embedded Compact 7 integriert und auch eine öffentliche Technology Preview bereitgestellt. Neu ist jedoch, dass das System für Geräte aus dem Bereich Unterhaltungselektronik verwendet werden soll.

Schon vor Weihnachten wurde spekuliert, dass Microsoft zur CES eine Windows-Version für ARM-Prozessoren vorstellen könnte. Sie soll im Gegensatz zu „Windows TV“ alle Funktionen der Desktop-Variante enthalten und auch erst in zwei Jahren erhältlich sein.

Möglicherweise wird Microsoft heute im Lauf des Tages Details zu neuen Produkten bekannt geben. Anlässlich der CES veranstaltet das Unternehmen am Abend eine Pressekonferenz. Darüber hinaus wird Microsoft-CEO Steve Ballmer auch noch eine Rede zur Eröffnung der Messe in Las Vegas halten.

Neue Geräte mit Google TV wird es auf der CES voraussichtlich nicht geben. Kurz vor Weihnachten hatte der Suchanbieter seine Partner gebeten, von neuen Produktvorstellungen abzusehen. Medienberichten zufolge soll zunächst die zugrunde liegende Software generalüberholt werden.

Das Windows Media Center läuft schon jetzt unter Windows Embedded Compact 7 (Bild: Microsoft).
Das Windows Media Center läuft schon jetzt unter Windows Embedded Compact 7 (Bild: Microsoft).

Themenseiten: CES, Microsoft, Software, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Microsoft zeigt auf der CES „Windows TV“

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Januar 2011 um 13:00 von Tobi

    Microsoft lernt es einfach nicht
    Apple TV -> Windows TV ???
    Lernt Microsoft denn überhaupt gar nichts? An Mac OS X Tiger Vista kopiert, am IPhone das Windows Phone versucht durchzusetzen und als das IPad kam kamen die "Slates" nicht. Sieht nach einem Flopp aus wie beim Windows Phone und bei den Tables. Anstatt das Microsoft mal anfängt selbstständig zu entwickeln und das zu tun was der Markt will, wird halbherzig auf den Markt gehört und immer wieder zu Apple geschaut. Google macht es dabei wesentlich besser und versuchen wirklich etwas eigenständiges zu machen und wo man bei Android sehen kann, dass es besser läuft, weil es keine dämliche kopiererei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *