US Air Force zensiert Sites mit Wikileaks-Inhalten

Wer etwa die "New York Times" oder "Spiegel Online" von einem Computer der US-Luftwaffe aus aufrufen will, erhält eine Fehlermeldung. 25 Websites werden blockiert. Es geht angeblich darum, geheimes Material von nicht klassifizierten Systemen fernzuhalten.

Die US Air Force blockiert auf ihren Computern Websites, die Dokumente von Wikileaks veröffentlicht haben. Mitarbeiter, die etwa die New York Times, den britischen Guardian oder Spiegel Online aufrufen wollen, erhalten die Nachricht „Zugriff verweigert. Die Internetnutzung wird aufgezeichnet und überwacht.“ Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ).

Auch die Websites der spanischen Tageszeitung El País sowie Frankreichs Le Monde sind betroffen. Insgesamt hat die US-Luftwaffe laut WSJ den Zugriff auf mehr als 25 Websites gesperrt.

Major Toni Tones, eine Sprecherin der Air Force, begründete das Vorgehen damit, dass man versuche, geheimes Material von nicht klassifizierten Computersystemen fernzuhalten. Solche Informationen von Computern zu löschen, erfordere „unnötige Zeit und Ressourcen“, erklärte sie gegenüber dem WSJ.

Angeordnet hat den Schritt demnach das Twenty-Fourth Air Force (24 AF), eine Abteilung innerhalb der US-Luftwaffe, die für Computersicherheit und Cyber-Kriegsführung zuständig ist. Die Anweisung sei nicht vom Verteidigungsministerium gekommen, zitiert das WSJ einen Sprecher. Auch hätten Army, Navy und Marines den Zugriff auf die Sites nicht gesperrt.

Es sei bedauerlich, dass die US Air Force sich dazu entschlossen habe, ihrem Personal den Zugriff auf wichtige Nachrichten, Analysen und Kommentare zu verbieten, sagte eine Sprecherin der New York Times gegenüber dem WSJ. Das Pentagon hatte zuvor per Mitteilung darum gebeten, Sites wie Wikileaks nicht zu besuchen und auch kein Material herunterzuladen.

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt Wikileaks mit Umfrageergebnis

Wikileaks will mit der Veröffentlichung von vertraulichen Dokumenten mehr Transparenz schaffen. Das kommt nicht überall gut an. ZDNet bietet in diesem Special Nachrichten und Hintergrundberichte über die umstrittene Whistleblower-Plattform.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Internet, Politik, Wikileaks, Zensur

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu US Air Force zensiert Sites mit Wikileaks-Inhalten

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Dezember 2010 um 22:05 von Der IgelJ

    Von wegen immer China
    Was machen die Amis für ein Getue: China ist „böse“, denn es sperrt Internetseiten.
    Aber durch die Reaktionen der Amis auf „WikiLeaks“, zeigen sie selber, dass sie tausendmal schlimmer sind: Von wegen Freiheit, Gerechtigkeit, frei Meinung. Haben sie die Seiten gesperrt oder nicht? Es herrscht in den USA nicht mehr Recht auf „Freie Meinung“ als in China!
    Der einzige Unterschied: Wenn Enthüllungen gegen China stattfinden, ist das ein Schrei nach „demokratische Freiheit“, wenn sie gegen den Westen stattfinden ist das „ein Angriff auf die Demokratie“.
    Und wenn China einen Liú Xi?ob? festhält ist das „Unrecht“, wenn aber die Amis unter einem vorgeschobenen Vergewaltigungsverdacht einen Julian Paul Assange festhalten ist das „Verteidigung der Demokratie“.

    • Am 16. Dezember 2010 um 11:40 von Di Gonzales

      AW: Von wegen immer China
      Man lese die Memoaren von W.Busch junior…!
      Er rechtfertigt die brutalsten Verhörmethoden als legal! Von wegen Folter sei verboten? Um die Hände in Unschuld zu waschen liess er es in anderen Ländern machen!
      Warum sagte nie, keinen Ton von 9/11 bezüglich das Pentagon? Warum waren in den Türmen zur Zeit des Aufpralls kein einziger höherer Beamte in einem der Türme? Ein selbst-Angriff um ein Feindbild in der Bevölkerung zu schaffen und die zig Milliarden zu rechtfertigen, die für die Armee ausgegeben wird???

      • Am 14. Juni 2011 um 16:00 von KlaraFall15

        AW: US Air Force zensiert Sites mit Wikileaks-Inhalten
        Das Thema 9/11-Verschwörung ist lange durch und grandios gescheitert, lassen Sie gut sein – zumal es nichts mit dem Thema zu tun hat.

  • Am 15. Dezember 2010 um 23:38 von WhiteHaven

    Die USA
    Die USA, „das Land der Freien und das Heim der Tapferen“ verkommen immer mehr zu einem US-Reich der Unfreien und der Feiglinge, d.h. zu einem Land der Zensur und der Zivilistentöter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *