Von Facebook übernommener Hostingdienst Drop.io stellt Betrieb ein

Ab Mittwoch werden die Inhalte von den Servern gelöscht. Das gilt auch für von Bezahlkunden eingestellte Files. Facebooks Pläne für den Dienst sind weiter unbekannt - auch seine Facebook-Seite wird nicht mehr gepflegt.

Drop.io-Logo

Der Dateiaustauschdienst Drop.io beginnt morgen, sämtliche Inhalte von seinen Servern zu löschen. Das gilt auch für von Bezahlkunden eingestellte Dateien. Alle Nutzer werden aufgefordert, ihr Material eventuell lokal zu speichern.

Drop.io hatte drei Jahre lang als einfaches Hilfsmittel für die Teamarbeit zur Verfügung gestanden. In der Folge einer Übernahme durch Facebook macht man aber Schritt für Schritt alle Elemente dicht. Ende Oktober kündigte das Unternehmen seinen Tod auf Raten in einem Blogeintrag an.

Andere Dienste von Drop.io wie der Profi-Ableger Presslift, eine Anwendung für Yahoo Mail sowie die Schnittstellen sollen etwas länger, aber auch nicht unbegrenzt offen bleiben. Kunden von Drop.io erhalten ab dem morgigen Stichtag auch keine Rechnungen mehr.

Was Facebook mit dem Dienst plant, ist nicht bekannt. Auf der Facebook-Seite des Dienstes wird noch nicht einmal die Übernahme selbst vermerkt. Mashable zufolge ist Drop.io-Gründer Sam Lessin ein Freund von Facebook-Chef Mark Zuckerberg aus College-Tagen.

Themenseiten: Business, Facebook, Internet, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Von Facebook übernommener Hostingdienst Drop.io stellt Betrieb ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *