Hitachi bringt Desktop-Festplatte mit 3 TByte

Das 6-GBit/s-SATA-Modell Deskstar 7K3000 rotiert mit 7200 U./min. Die maximale Transferrate beträgt laut Hersteller 207 MByte/s. Alternativ gibt es auch die langsamere Variante 5K3000, die stromsparender arbeitet.

Das Retail-Kit der Deskstar 7K3000 ist ab sofort für 250 Dollar erhältlich (Bild: Hitachi GST).
Das Retail-Kit der Deskstar 7K3000 ist ab sofort für 250 Dollar erhältlich (Bild: Hitachi GST).

Hitachi GST hat mit der Auslieferung seiner ersten Festplatte mit 3 TByte Kapazität begonnen und damit zu Western Digitals WD30EZRSDTL aufgeschlossen. Das Modell Deskstar 7K3000 schafft 7200 U./min, die Variante Deskstar 5K3000 maximal 5400 U./min.

Die schnellere Platte verfügt über 64 MByte Cache und ein SATA-Interface mit einem Durchsatz von 6 GBit/s. Damit erreicht sie nach Herstellerangaben Transferraten von bis zu 207 MByte/s.

Im Leerlauf nimmt die Deskstar 7k3000 6,8 Watt auf. Eine mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (Mean Time Between Failures, MTBF) spezifiziert Hitachi GST nicht. Die Fehlerquote liegt bei 1 zu 1014.

Die langsamere Deskstar 5K3000 nutzt Hitachis CoolSpin-Technologie: Sie verfügt über einen speziellen Motor, der während der Spin-Up-Phase weniger Strom verbrauchen soll als andere 3,5-Zoll-Festplatten. Die Einsparung gegenüber der 7K3000 beziffert Hitachi auf 29 Prozent. Ein weiterer Vorteil soll die geringe Betriebstemperatur sein.

Die 5K3000 erreicht mit 6-GBit/s-SATA-Interface und 32 MByte Pufferspeicher angeblich Transferraten von maximal 170 MByte. Im Leerlauf begnügt sie sich mit 4,8 Watt. Die übrigen Daten entsprechen denen des schnelleren Modells. Die Stoßfestigkeit im Betrieb beträgt bei beiden Serien 70 G (2 Millisekunden).

Die 3-TByte-Festplatten lassen sich nur unter den 64-Bit-Versionen von Windows 7 und Vista sowie unter Mac OS 10.6 Snow Leopard und Linux mit voller Kapazität als Boot-Laufwerk einsetzen. Als zusätzliche Datenfestplatte ist nach Installation eines Treibers auch ein Betrieb unter Windows 7 und Vista mit 32 Bit möglich. Unter Windows XP (32 Bit) stehen hingegen nur 2,2 TByte Speicher zur Verfügung, weil das System keine größeren HDDs unterstützt.

Hitachi liefert die Desktar-Reihe 7K3000 derzeit mit Kapazitäten von 3, 2 und 1,5 TByte weltweit an OEM-Hersteller aus. Gleiches gilt für die 1,5- und 2-TByte-Versionen der Deskstar 5K3000. Die 3-TByte-Variante folgt im ersten Quartal 2011.

Noch in dieser Woche will Hitachi auch ein „Internal Hard Drive Kit“ mit 3 respektive 2 TByte Speicher anbieten. Es enthält neben der Deskstar 7K3000 selbst Befestigungsschrauben, eine ausführliche Anleitung und einen Software-Download. Der unverbindliche Preisempfehlung beträgt 249,99 Dollar. Zu Preisen zwischen 100 und 250 Dollar gibt es mit dem „XL Desktop Drive“ auch externe USB-2.0-Festplatten mit 1, 2 oder 3 TByte Kapazität.

Themenseiten: Hardware, Hitachi, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hitachi bringt Desktop-Festplatte mit 3 TByte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *