McDonalds verliert Tausende Kundendaten

Es handelt sich um Namen, Telefonnummern, Post- und Mailadressen. Die Betroffenen hatten sich für Schnäppchen-Newsletter registriert. Jetzt warnt die Fastfoodkette sie vor Phishing-Versuchen.

Ein Hacker hat Tausende Kundendaten der Fastfoodkette McDonalds abgegriffen, darunter Namen, Telefonnummer, Post- und E-Mail-Adresse. Das Unternehmen warnt jetzt vor möglichen Phishing-Versuchen.

„Falls Sie von einem angeblichen McDonalds-Mitarbeiter kontaktiert werden, der nach persönlichen oder finanziellen Informationen fragt, sollten Sie die Antwort verweigern und uns sofort verständigen“, heißt es auf einer Informationsseite zu dem Zwischenfall. „McDonalds würde solche Daten nie online oder per E-Mail abfragen.“

Das Unternehmen entschuldigt sich bei betroffenen Kunden. Man habe die Polizei verständigt; der Fall werde untersucht.

Der Unbekannte hat die Daten bei einem virtuellen Einbruch in das System eines amerikanischen Marketing-Partners der Kette entwendet. Es handelt sich um die Adressen von Kunden, die sich für Rabattinformationen registriert hatten.

Die Schuld trägt offiziell letztlich der E-Mail-Provider von Arc Worldwide. Unter den gestohlenen Daten waren keine Kreditkarten- oder Sozialversicherungsnummern.

McDonalds entschuldigt sich bei seinen Kunden für den Verlust ihrer Registrierungsdaten und warnt vor Phishing-Versuchen (Screenshot: ZDNet).
McDonalds entschuldigt sich bei seinen Kunden für den Verlust ihrer Registrierungsdaten und warnt vor Phishing-Versuchen (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: E-Mail, Hacker, Phishing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu McDonalds verliert Tausende Kundendaten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *