WordPress 3.0.3 behebt Sicherheitsproblem beim Remote-Publishing

Nicht autorisierte Nutzer konnten durch einen Fehler im XML-RPC-Interface Beiträge bearbeiten, veröffentlichen oder löschen. Das Problem betrifft nur Installationen, bei denen Remote-Publishing aktiviert ist. In den Standardeinstellungen ist die Funktion ausgeschaltet.

Wordpress 3.0 Logo

Die WordPress-Entwickler haben Version 3.0.3 ihrer Blogging-Software veröffentlicht. Das Update schließt eine Sicherheitslücke im XML-RPC-Remote-Publishing-Interface.

Durch die jetzt beseitigte Schwachstelle konnten als „Autor“ oder „Mitarbeiter“ klassifizierte Anwender unter Umständen Beiträge bearbeiten, veröffentlichen oder löschen, obwohl sie eigentlich nicht die dafür benötigten Rechte hatten.

Das Problem betrifft nur WordPress-Blogs, bei denen Remote-Publishing aktiviert ist. Dies wird beispielsweise benötigt, um mit einem Client oder einer Smartphone-App Beiträge zu veröffentlichen. In den Standardeinstellungen ist die Funktion ausgeschaltet.

WordPress 3.0.3 steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Alle Anwender sollten das Update schnellstmöglich installieren.

Erst Ende vergangener Woche war WordPress 3.0.2 erschienen, das eine mittelschwere Schwachstelle korrigierte. Sie ermöglichte es Nutzern, höhere Zugriffs- und Bearbeitungsrechte zu erlangen.

Die Nachfolgeversion WordPress 3.1 liegt seit Ende November als Beta vor.

Download:

Themenseiten: Software, WordPress.org

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WordPress 3.0.3 behebt Sicherheitsproblem beim Remote-Publishing

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *