Neuer Virus bedroht Twitter-Nutzer

Wie TechCrunch berichtet, bedroht ein neuer Virus die Nutzer des Mikroblogging-Diensts Twitter. Der Schädling verbreitet sich über manipulierte Links in Tweets, die mit Googles Dienst „Goo.gl“ verkürzt wurden. Dem Bericht zufolge sind URLs wie „http://goo.gl/od0az“ und „http://goo.gl/R7f68“ anfänglich vor allem auf Twitters mobiler Website aufgetaucht.

Der Virus leite seine Opfer an schädliche Websites weiter, schreibt Techtweet. Die Tweets mit den manipulierten Links würden über für diesen Zweck angelegte Konten verschickt. Einige Nachrichten stammten aber auch von legitimen Konten, die Hacker scheinbar übernommen hätten.

Twitter-Nutzer warnen sich derzeit gegenseitig davor, auf Links zu klicken, die möglicherweise den Schädling verbreiten. Nutzer, die über ein Mobiltelefon auf Twitter zugreifen, sollten besonders vorsichtig mit scheinbar verdächtigen Kurz-URLs umgehen.

Laut TechCrunch ist Twitter über den Virus informiert. Das Unternehmen überwache die Entwicklung des Problems und habe zudem damit begonnen, die Passwörter betroffener Nutzer zurückzusetzen.

Kurz-URLs stellen immer wieder eine Gefahr für Nutzer von Twitter und anderen Websites dar, da sie das eigentliche Ziel eines Links verschleiern. Sie sind bei Cyberkriminellen beliebt, um Anwender an Websites zu leiten, die Malware hosten.

Einige der Kurz-URL-Dienste, beispielsweise TinyURL, bieten eine Vorschau-Funktion an, mit der sich Links prüfen lassen, bevor sie angeklickt werden. Es gibt auch Browser-Erweiterungen, die diese Aufgabe übernehmen können. Zudem sind einige Antivirenlösungen in der Lage, schädliche Kurz-URLs zu erkennen.

Twitter-Nutzer warnen sich gegenseitig vor einem Virus, der sich seit Kurzem über den Mikroblogging-Dienst verbreitet (Screenshot: ZDNet).
Twitter-Nutzer warnen sich gegenseitig vor einem Virus, der sich seit Kurzem über den Mikroblogging-Dienst verbreitet (Screenshot: ZDNet).

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Neuer Virus bedroht Twitter-Nutzer

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Dezember 2010 um 12:39 von wildhair

    Twittervirus mit Goo.gl Links
    Einfach die Kurz-URL kopieren, ein .info hinter die URL hängen und im Browser dann anzeigen lassen, wo sie hin führt.

    • Am 29. Juli 2014 um 15:09 von Anja

      funktioniert bei mir leider nicht. :/

  • Am 8. Dezember 2010 um 14:37 von Martin im web

    Twitter-Virus????
    Was ist das denn für ein Unsinn?! Das Problem ist eine verseuchte Internet-Adresse. Da liegt ein schädliches Script (Virus). Twitter hat damit erstmal gar nichts zu tun. Die Quelle verbreitet sich u.a. über Twitter.

    Ein Grippevirus wird doch auch nicht „Luft-Virus“ genannt weil er sich durch Tröpfchen in der Luft verbreitet… oder „Handschlag- oder Guten Tag-Virus“ etwas durch Handschlag bei der Begrüßung.

    Martin.

  • Am 7. Mai 2012 um 19:23 von MaryNegroni

    Nicht nur twitter ist davon betroffen!
    es ist nicht nur twitter von diesem virus betroffen, sondern auch schülervz.net. studivz.net, meinvz.net, facebook, ask.fm und viele mehr! nicht nur über twitter verbreitet sich dieser virus!

    • Am 29. Juli 2014 um 15:07 von Anja

      ich habe gerade sogar eine sms erhalten mit so einem goo.gl link drin oO

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *