Google führt Altersfreigabe in Android Market ein

Entwickler müssen ihre Anwendungen in die Kategorien "Alle", "Kinder", "Teenager" und "nicht jugendfrei" einstufen. Für neue und aktualisierte Apps gelten die Bewertungen ab kommender Woche. Der Bestand wird nachgezogen.

Logo Android Market

Google hat die Einführung einer Altersfreigabe für den Android Market angekündigt. Sie soll in den kommenden Wochen umgesetzt werden und für neue wie auch vorhandene Apps gelten.

Laut Android-Entwickler Eric Chu wird es vier Kategorien geben: „Alle“, „Kinder“, „Teenager“ und „nicht jugendfrei“. Google habe sich aufgrund zahlreicher Nachfragen von Nutzern dazu entschlossen, die Anwendungen nach Altersgruppen zu sortieren. „Die neue Funktion gibt Nutzern zusätzliche Informationen, die ihnen helfen sollen, die für sie besten Apps zu finden“, schreibt Chu im Android Developers Blog.

In einem Hilfeartikel nennt Google einige Kriterien. So sollen Anwendungen, die sich auf Drogen, Alkohol oder Tabakprodukte oder deren Konsum beziehen, mit der Kategorie „Teenager“ oder „nicht jugendfrei“ bewertet werden. Gleiches gilt für Apps mit einem Bezug zu Glücksspiel, Obszönitäten oder grobem Humor.

Neue oder aktualisierte Applikationen müssen ab dem 29. November mit einer Bewertung versehen werden. Für alle anderen Apps und Spiele gewährt Google eine Übergangsfrist von mehreren Wochen. „Sobald die Inhaltsbewertungen für Nutzer sichtbar sind, werden alle Anwendungen und Spiele ohne Bewertung als ’nicht jugendfrei‘ eingestuft“, sagt Chu.

Themenseiten: Android, Google, Handy, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google führt Altersfreigabe in Android Market ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *