Apple iOS 4.2 stopft zahlreiche Sicherheitslücken in WebKit

Insgesamt stecken 46 Anfälligkeiten in iOS 4.1 und früher. iPad-Nutzer erhalten zudem 40 Fixes für mit iOS 4.0 und 4.1 gestopfte Löcher. Einige Schwachstellen ermöglichen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode.

iOS 4.2

Apple hat mit dem Update auf iOS 4.2 auch zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Insgesamt bestehen in dem Mobilbetriebssystem 46 Anfälligkeiten. 27 davon entfallen auf die Browser-Engine WebKit.

Einer Sicherheitsmeldung zufolge adressiert das Update Schwachstellen in iOS 2.0 bis 4.1 für iPhone 3G oder später, iOS 2.1 bis 4.1 für iPod Touch ab der zweiten Generation und iOS 3.2 bis 3.2.2 für iPad. iPad-Nutzer erhalten mit iOS 4.2 zudem 40 Fixes, die Apple zuvor mit iOS 4.0 und 4.1 für iPhone und iPod Touch beseitigt hatte.

Die Fehler in WebKit lassen sich beim Besuch einer manipulierten Website ausnutzen. Ein Angreifer könnte darüber einen Absturz der Anwendung auslösen, beliebigen Schadcode ausführen oder Nutzerdaten stehlen.

Zu den weiteren anfälligen Komponenten von iOS gehören Configuration Profiles, CoreGraphics, FreeType, iAd Content Display, ImageIO, Mail, Networking, OfficeImport, Photos, Safari und Telephony. Unter anderem werden Probleme beim Umgang mit PDF- und Excel-Dateien behoben, die zu Abstürzen führen können. Über einen Fehler in Photos könnte ein Angreifer zudem das MobileMe-Passwort eines Nutzers ausspähen.

iOS 4.2 steht seit gestern zum Download bereit. Es kann über iTunes 10.1 installiert werden. Das Update bringt über 100 neue Funktionen von iOS 4.0, 4.1 und 4.2 auf das iPad inklusive Multitasking, Ordner, einheitlichen Posteingang, Game Center, AirPlay und AirPrint.

Themenseiten: Apple, Mobile, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple iOS 4.2 stopft zahlreiche Sicherheitslücken in WebKit

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. November 2010 um 10:56 von Daniel K.

    Was ist eigentlich los mit Steve???
    Müßen wir jetzt jedes Jahr für mehrere hundert Euro ein neues iPhone kaufen um nicht aufs Abstellgleis geschoben zu werden? Das kann doch nicht wahr sein daß man mit dem 3G sogut wie keine Updates erhält. Abgesehen von den Schriftarten für die Notizen, die sich jetzt ändern lassen, kann ich auch keine Veränderung/Verbesserung finden. Es macht eher den Eindruck daß es noch langsamer läuft als vor dem Update! Eine bodenlose Frechheit!
    Die Kohle aus der Tasche ziehen und nach einem oder zwei Jahren keinen Wert mehr auf den Kunden geben.
    Ich hoffe nur daß diese Geschäftspolitik von Steve und Co. nicht aufgeht. Mich jedenfalls wird dies nicht überzeugen ein neues iPhone zu kaufen. Wie soll das weitergehen? Jedes Jahr hunderte Euro investieren in solch ein mieses Geschäftsgebaren???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *