Saudi-Arabien hebt Facebook-Blockade wieder auf

Die Kommunikationsbehörde CITC hatte den Zugang kurzfristig gesperrt. Nutzer erhielten über Stunden eine Fehlermeldung, wenn sie die Site aufriefen. Grund waren offenbar moralische Bedenken.

Die saudi-arabische Kommunikationsbehörde CITChat den Zugriff auf Facebook wieder geöffnet. Am Samstag hatte sie die Site kurzfristig gesperrt, vornehmlich aufgrund von moralischen Bedenken. Das Social Network stehe nicht im Einklang mit den konservativen Werten des Königreiches, sagte ein Vertreter der Behörde gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

Wer die Website anwählte, erhielt eine Fehlermeldung. AP zufolge handelte es sich von vornherein um eine vorübergehende Maßnahme. Warum die Communications and Information Technology Commission ihre Entscheidung so rasch zurückgenommen hat, ist unklar.

Facebooks Inhalte hätten eine „Grenze übertreten“, sagte der Behördenmitarbeiter, der anonym bleiben wollte. In Saudi-Arabien dominiert eine strikte Auslegung des Koran, und religiöse Führer nehmen starken Einfluss auf Politik und Sitten.

2010 haben auch Pakistan und Bangladesh Facebook zeitweise gesperrt. Pakistan hob den Bann erst nach zwei Monaten auf. Im Juli hatten rund 2,5 Millionen Muslime gedroht, Facebook zu verlassen, nachdem islamistische Seiten gesperrt worden waren.


Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Facebook, Facebook, Google, Internet, Networking, Privacy, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Saudi-Arabien hebt Facebook-Blockade wieder auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *