Xbox 360 wird nur zu 60 Prozent zum Spielen genutzt

Beliebt sind Musik, Videos und soziale Netze. Die Anschaffung der Konsole geht aber von den Spielern aus. In Kombination mit dem Bewegungscontroller Kinect erhält Microsoft detailliertere Angaben darüber, wer die Xbox nutzt.

Microsofts Spielkonsole Xbox 360 wird offenbar immer seltener zum Spielen genutzt. Rund 40 Prozent der Xbox Live-Kunden in den USA schauen Online-Videos, hören Musik oder greifen auf Social Networks wie Facebook und Twitter zu. Das hat Dennis Durkin, Chief Operating and Financial Officer für Microsofts Interactive Entertainment Business, bei einer Konferenz in New York bekannt gegeben.

„Nach unseren Zahlen sind die eigentlichen Spieler dafür verantwortlich, dass die Konsole in die Haushalte kommt“, erklärte Durkin. „Vergrößert sich aber das Angebot an Inhalten, wächst auch die Vielfalt der Nutzung.“ Microsoft hat derzeit nach eigenen Angaben 25 Millionen Abonnenten des Xbox-Live-Dienstes. Die Hälfte davon nutzt die Premium-Version.

In den USA sei die Nachfrage nach Microsofts neuem Bewegungscontroller Kinect beträchtlich, sagte Durkin. „Alles, was wir ausgeliefert haben, wurde auch verkauft.“ In Deutschland ist das Gerät seit 10. November erhältlich. Nach seinen Informationen sei das Standalone-Gerät im Unterschied zum Paketangebot mit der Xbox-Konsole bei den meisten Händlern ausverkauft.

Laut Durkin könnte Kinect Ausgangspunkt für neue Werbeformen sein. Insbesondere erhalte man bessere Angaben darüber, wer die Konsole nutzt. „Das ist mit herkömmlichen Controllern schwer zu bestimmen.“ Kinect verfüge über eine Gesichtserkennung. Damit ließen sich Werbeinhalte auf den jeweiligen Anwender abstimmen – jeder Nutzer bekäme andere Angebote und andere Werbung zu sehen.

Es sei ebenso möglich, auf Gruppen zugeschnittene Inhalte zu liefern, wenn Kinect bemerke, dass der Raum voll mit Menschen sei, erklärte Durkin. „Solche Dinge kann man tun, wenn man Sensoren in die Rechnung einbezieht. Da gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten.“

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Facebook, Konsole, Marktforschung, Microsoft, Networking, Personal Tech, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Xbox 360 wird nur zu 60 Prozent zum Spielen genutzt

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. November 2010 um 8:02 von denker

    Datenschutz ?
    und wo bleibt da der Datenschutz? Microsoft und Google sind schon fast gleich auf .

    Cu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *