Bericht: Google feuert Maulwurf

Der Mitarbeiter, der die Mail zu Gehaltserhöhungen von Eric Schmidt an die Presse gegeben hat, musste angeblich das Unternehmen verlassen. Google betont nur noch einmal die Bedeutung marktgerechter Bezahlung.

Google hat einen Mitarbeiter verloren, weil es die Gehälter aller Angestellten um zehn Prozent angehoben hat. Derjenige, der die diesbezügliche Ankündigung von Eric Schmidt an die Presse weitergab, wurde entlassen, wie CNN Money berichtet.

Die CNN-Site beruft sich auf „mehrere Quellen“. Google will keinen Kommentar abgeben. Ein Sprecher teilte mit: „Wenn wir auch interne Vorgänge grundsätzlich nicht kommentieren, so glauben wir doch, dass eine marktgerechte Entlohnung wichtig für die Zukunft der Firma ist.“

Die Mail des Google-CEOs mit der guten Nachricht für alle Angestellten war zur Zeitschrift Fortune durchgesickert. Die rund 23.500 Mitarbeiter erhalten ab 1. Januar 2011 zehn Prozent mehr Gehalt. Zudem zahlt das Unternehmen in diesem Jahr ein Weihnachtsgeld von 1000 Dollar. „Wir möchten sicherstellen, dass Sie sich für Ihre harte Arbeit belohnt fühlen“, schrieb Schmidt. „Wir möchten weiterhin die besten Leute für Google anwerben.“

Google hat in den letzten Wochen zahlreiche bekannte Mitarbeiter verloren, darunter Youtube-Gründer Chad Hurley, Admob-Gründer Omar Hamoui und Lars Rasmussen, der an der Entstehung von Google Maps ebenso wie an der von Wave beteiligt war. Rasmussen verglich zudem die Unternehmenskultur von Google unvorteilhaft mit der seines neuen Arbeitgebers Facebook.

Themenseiten: Business, Google, IT-Jobs, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google feuert Maulwurf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *