Armada XP: Marvell kündigt ARM-Server-CPU mit vier Kernen an

Das System on a Chip soll sich vor allem für Cloud-Computing eignen. Es kombiniert vier 1,6 GHz schnelle ARM-v7-MP-Kerne, 2 MByte L2-Cache und Unterstützung für DDR3-Speicher. Zudem arbeitet es besonders energieeffizient.

Marvell Logo

Marvell hat ein System on a Chip (SoC) auf Basis der ARM-Architektur für Server vorgestellt, der sich besonders für Enterprise-Anwendungen wie Cloud-Computing eignen soll. Armada XP vereint vier 1,6 GHz schnelle ARM-v7-MP-Kerne, 2 MByte L2-Cache und Support für 64-Bit-DDR3-Speicher (bis zu 800 MHz) mit Fehlerkorrektur (ECC).

Außerdem unterstützt das SoC bis zu vier x4-PCI-Express-2.0-Schnittstellen und Gigabit-Ethernet-Ports sowie mehrere USB- und SATA-Anschlüsse. Auch andere I/O-Peripheriegeräte sind kompatibel.

Laut Marvell ist Armada XP der derzeit schnellste ARM-Prozessor für Enterprise-Anwendungen mit der besten Performance pro Watt auf dem Markt. Dank diverser Stromspartechniken soll er besonders energieeffizient arbeiten: Der Verbrauch liegt bei einer Leistung von 16.600 DMIPS angeblich unter 10 Watt.

Der Hersteller bietet auch passende Entwicklungsplattformen für Armada XP an, damit Kunden nicht auf angepasste Hardware warten müssen. Derzeit gibt es nämlich kaum Software für ARM-kompatible Server.

Marvell zeigt sein neues SoC derzeit auf der ARM Technology Conference im kalifornischen Santa Clara. Erste Testmuster hat es bereits an Kunden ausgeliefert.

Themenseiten: ARM, Cloud-Computing, Hardware, Marvell, Prozessoren, Server, Servers

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Armada XP: Marvell kündigt ARM-Server-CPU mit vier Kernen an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *