Atomkraftgegner legen Kernenergie-Website lahm

Der Webauftritt des Deutschen Atomforums wurde gehackt. Statt der Homepage war dort die rote Anti-Atomkraft-Sonne zu sehen. Wer hinter dem Angriff steckt, ist noch unklar.

Für einige Zeit war auf der Homepage des Deutschen Atomforums die Anti-Atomkraft-Sonne zu sehen (Screenshot: Greenpeace).

Atomkraftgegener haben die offizielle Website des Deutschen Atomforums gehackt. Unbekannte platzierten auf der Startseite eine Grafik mit der roten Anti-Atomkraft-Sonne, die ein Streichholz in der Hand hält, und einem brennenden Computer von Apple. Darüber stand zu lesen: „Kernenergie. So sicher wie diese Webseite.“

Kernenergie.de war kurzfristig nicht erreichbar, ist mittlerweile aber wieder online. Greenpeace hat einen Screenshot der gehackten Site online gestellt. Das Thema machte bei Twitter rasch die Runde und verursachte einige Schadenfreude.

Dieter Marx, Pressesprecher des Atomforums, bestätigte gegenüber n-tv.de, dass Kernenergie.de Ziel eines Hackerangriffs geworden war. Man sei „not amused über diesen rechtswidrigen Akt“ und analysiere den Vorfall gemeinsam mit dem Provider.

Die Aktion dürfte mit dem jüngsten Castor-Transport in Zusammenhang stehen. Der Zug mit Atommüll war von massiven Protesten begleitet worden und hat mittlerweile sein Ziel erreicht – das Zwischenlager Gorleben in Niederlachsen. Atomkraftgegner hatten zuvor online dazu aufgerufen, den Transport durch „Schottern“, also das Wegräumen von Steinen auf der Bahnstrecke, zu erschweren.

Themenseiten: Internet, Kommunikation, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Atomkraftgegner legen Kernenergie-Website lahm

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *