Japanisches Militär stellt fliegenden Überwachungsroboter vor

Es handelt sich um ein zylinderförmiges Modell mit Propeller und vier Flügeln. Die maximale Flugdauer beträgt 30 Minuten. GPS und Kamera sind an Bord.

Japanische Militärdrohne

Das japanische Militär entwickelt einen Roboter, der durch die Luft schwebt. Er kann für Aufklärungsflüge in gefährlichen Gebieten verwendet werden, wo er Informationen in Echtzeit übermittelt. Das Verteidigungsministerium hat ihn kürzlich in der Militärbasis Kamifurano auf Hokkaido vorgestellt, wie NHK News berichtet.

Der zylindrische Roboter misst etwa 50 Zentimeter Durchmesser, ähnelt also in Form und Größe einem Papiereimer. Zur Fortbewegung dient ein extrem schnell drehendes Propellersystem. Vier kleine Flügel übernehmen die Richtungssteuerung.

Die Drohne ist mit hochauflösenden Kameras und einem GPS-Modul ausgestattet. Ein Flug kann bis zu 30 Minuten dauern. Außer für militärische Anwendungen soll der japanische Roboter für die Erkundung von Vulkanen, Lawinen sowie in Erdbebenfällen eingesetzt werden.

Eine weniger ausgereifte Drohne namens Parrot AR war auf der CES in diesem Jahr zu sehen gewesen. Sie lässt sich dafür per iPhone steuern und ist zum Preis von etwa 500 Dollar für jedermann verfügbar.

Themenseiten: Hardware, Privacy, Roboter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Japanisches Militär stellt fliegenden Überwachungsroboter vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *