Adobe zieht Sicherheitsupdate für kritische Flash-Lücke vor

Der Patch erscheint im Lauf des Tages. Der ursprüngliche Zeitplan sah den 9. November vor. Nutzer der ebenfalls betroffenen PDF-Anwendungen Reader und Acrobat müssen noch mindestens bis zum 15. November auf einen Fix warten.

Adobe Acrobat

Adobe hat die Veröffentlichung eines Updates für eine kritische Lücke in Flash Player vorgezogen. Statt am 9. November wird der Patch heute im Lauf des Tages zur Verfügung stehen.

„Wir sind dabei, die Entwicklung eines Fixes abzuschließen“, heißt es in der aktualisierten Sicherheitsmeldung. Das Update behebt einen Fehler in der Datei „authplay.dll“ unter Windows, Mac OS X, Linux und Solaris. Ein Patch für Flash Player 10.x für Android folgt am 9. November.

Die Schwachstelle wird schon aktiv mit manipulierten PDF-Dateien ausgenutzt. Bisher richten sich die Angriffe nur gegen Windows-Nutzer.

Adobe hatte Ende vergangener Woche auf die Schwachstelle aufmerksam gemacht. Die Lücke steckt nicht nur in Flash Player, sondern auch in Adobe Reader und Acrobat. Für die PDF-Anwendungen steht ein Workaround zur Verfügung: Nutzer müssen die anfällige Datei „authplay.dll“ löschen, umbenennen oder den Zugriff darauf sperren, um sich vor den Folgen eines Angriffs zu schützen.

Seinen Zeitplan hat Adobe nicht geändert. Das Update für Reader und Acrobat soll weiterhin in der Woche des 15. November erscheinen.

Themenseiten: Adobe, Flash, PDF

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe zieht Sicherheitsupdate für kritische Flash-Lücke vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *