Microsoft investiert in russisches Technologiezentrum

Seine Aufgabe ist die Softwareentwicklung; es entsteht in in Skolkowo nahe Moskau. Dort unterstützt Microsoft auch den Aufbau einer technischen Universität. Cisco engagiert sich ebenfalls im "russischen Silicon Valley".

Logo Microsoft

Microsoft plant den Bau eines Technologiezentrums für Softwareentwicklung im russischen Skolkowo. Nach Auskunft des Softwarekonzerns haben Microsoft-CEO Steve Ballmer und Wiktor Wekselberg, Präsident des Skolkowo Fund, diesbezüglich eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Darüber hinaus will Microsoft an einer Reihe gemeinsamer Forschungsprojekte mit russischen und anderen ausländischen Universitäten mitwirken. Es sollen auch russische Technologie-Start-ups unterstützt und ein Testlabor errichtet werden. Außerdem will sich Microsoft an der Entwicklung eines Lehrplans für eine technische Universität in Skolkowo beteiligen.

„Microsoft wird seine Investitionen fortsetzen, die die Entwicklung der lokalen IT-Industrie fördern und Wachstumschancen in Russland schaffen sollen“, wird Ballmer in einer Pressemitteilung zitiert.

Nach Angaben des in den USA ansässigen Center for Strategic and International Studies (CSIS) ist Skolkowo der Versuch der russischen Regierung, den Erfolg des Silicon Valley auf Russland zu übertragen. In den kommenden fünf Jahren sollen über 110 Milliarden Rubel (2,5 Milliarden Euro) aus der Staatskasse in das Projekt fließen. Zudem werde der Netzwerkspezialist Cisco eine weitere Milliarde Dollar (710 Millionen Euro) in der Region investieren, so das CSIS.

Themenseiten: Business, Cisco, Forschung, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft investiert in russisches Technologiezentrum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *