Microsoft beruhigt Programmierer: „Silverlight ist weiter zentral für uns“

Server-Chef Bob Muglia hatte auf der PDC von einem Strategiewechsel bei Silverlight gesprochen. Das löste Verwirrung bei den Entwicklern aus. Muglia jetzt: "Silverlight ist ein zentraler Bestandteil unserer Three-Screen-Strategie."

Silverlight-Logo

Microsofts President of Server and Tools, Bob Muglia, hat den Entwicklern in aller Welt mit einem Blogbeitrag versichert, dass die Silverlight-Plattform weiterhin eine bedeutende Rolle in Microsofts Plänen spielt. Zuvor hatte er in einem Interview mit ZDNet am Rande der Professional Developers Conference 2010 (PDC) in Bezug auf Silverlight erklärt, dass sich Microsofts „Strategie geändert hat“. Das führt zu Unruhe in der Entwicklergemeinde.

In dem Blog entschuldigt sich Muglia für alle Verwirrungen, die seine Äußerung in dem Interview eventuell angerichtet habe. Seine Feststellung, dass sich die Strategie geändert habe, sei kein böses Zeichen. „Das ist keine negative Stellungnahme. Es geht vielmehr darum, wie sich die Branche verändert hat und wie wir unsere Silverlight-Strategie anpassen, um daraus Nutzen zu ziehen.“

Ein Grund für den Strategiewechsel ist, dass es immer mehr Gerätetypen gibt. „Als wir mit Silverlight begonnen haben, gab es wenige Arten von Geräten mit Internetverbindung auf der Welt. Unser Ziel war damals, die einheitlichste und beste Oberfläche für alle diese Geräte zu liefern“, schreibt Muglia. „Doch die Welt hat sich verändert. Jetzt ist es praktisch unmöglich, eine bestimmte Runtime auf allen möglichen Geräten zu installieren. Wir meinen, dass HTML jetzt die universellste Plattform für alle diese Geräte sein wird.“

Damit bezog er sich auf den kommenden Webstandard HTML5. Auch Microsofts Chief Executive Officer (CEO) Steve Ballmer war in seiner Keynote zur PDC 2010 bei der Vorstellung des Internet Explorers 9 explizit auf HTML5 eingegangen. Über die nächste Version von Silverlight verlor er allerdings kein Wort.

Noch im September war ein Blogbeitrag unter dem Titel „Die Zukunft von Silverlight“ gepostet wurden. Darin beschrieb Microsoft, wie Silverlight neben HTML-Techniken koexistieren werde und wie es einzelne HTML-Funktionen ersetzen könne. Silverlight sei nicht nur auf den Einsatz im Browser beschränkt, sondern auch eine Plattform für andere Microsoft-Geräte, etwa Smartphones mit Windows Phone 7.

Muglia bestätigte das. Silverlight sei immer noch ein zentraler Bestandteil von Microsofts Three-Screen-Strategie. Mit den „drei Bildschirmen“, die das Unternehmen erreichen will, sind der PC, Smartphones und Fernsehgeräte gemeint. Silverlight werde auch weiterhin plattform- und browserübergreifend für Windows und Mac OS X verfügbar sein. Außer für Windows Phone 7 sei es auch eine zentrale Entwicklungsplattform für Windows.

Obwohl es noch kein offizielles Erscheinungsdatum gibt, arbeitet Microsoft laut Muglia intensiv an Silverlight 5, der nächsten Version der Plattform. Sie wird nach allgemeiner Erwartung auf der Mix Conference im April 2011 vorgestellt.

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Windows Phone 7

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Microsoft-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Phone-7-Smartphones.

Themenseiten: Browser, HTML 5, Handy, Internet, Internet Explorer, Microsoft, Mobile, Silverlight, Steve Ballmer, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft beruhigt Programmierer: „Silverlight ist weiter zentral für uns“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *