Facebook engagiert sich durch Deal mit Yandex stärker in Russland

Die Suchmaschine integriert ein Facebook-Widget auf ihrer Startseite. Das Soziale Netzwerk liefert Daten zur Indexierung. Die Amerikaner wollen Nutzer von Vkontakte, dem dominanten Netzwerk in Russland, zu sich locken.

Yandex integriert ein Facebook-Widget auf seiner Startseite (Screenshot: ZDNet).
Yandex integriert ein Facebook-Widget auf seiner Startseite (Screenshot: ZDNet).

Facebook hat mit Yandex, der in Russland meistgenutzten Suchmaschine, ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Demnach wird Yandex Information aus dem Sozialen Netzwerk auf der eigenen Website anzeigen. Außerdem kommt auf die Yandex-Startseite ein Facebook-Widget und Ya.Online, der Instant Messaging Service der Suchmaschine, informiert Nutzer über Nachrichten in deren Facebook-Profil.

Yandex zeigt künftig auch Daten von Facebook in seinem Blog-Such-Index an. Facebook wird zudem Yandex Informationen zu Updates auf seinen Seiten und über neu erstellte Profile von Personen des öffentlichen Interesses, Unternehmen und Organisationen liefern. Bisher hat sich Yandex im Wesentlichen darauf beschränkt, Seiten in Russland beliebter Blogging- und Mikrobloggingdienste sowie sozialer Netzwerke wie LiveJournal.com, Twitter.com und LiveInternet.ru zu indexieren.

Roman Ivanov, Head of Communication Services bei Yandex, hält solche Abkommen für beide Seiten für nützlich: „Social-Networking-Sites erhöhen Traffic und Nutzerzahlen erheblich, Suchmaschinen erhalten dafür eine ganze Menge neuer Informationen, mit denen sich die Qualität der Suchtreffer verbessern lässt. Wir gehen davon aus, dass das Interesse der Nutzer an der Suche nach Informationen aus sozialen Netzwerken und persönlichen Informationen auch künftig zunimmt.“

Javier Olivan, Leiter des internationalen Geschäfts bei Facebook, möchte durch die Partnerschaft dagegen den Wert seines Netzwerkes für russische Nutzer erhöhen, indem die öffentlichen Informationen leichter über Yandex auffindbar werden. In Russland kommt Facebook bisher gegen den lokalen Klon Vkontakte nicht recht voran.

Die Kooperation mit der gängigsten Suchmaschine könnte da Schützenhilfe leisten. Diese wiederum profitiert von der Einbindung sicher dadurch, dass sie viele im Ausland lebende Russen, die Facebook-Nutzer sind, weniger Grund gibt, sich dem Wettbewerb zuzuwenden.

Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmen Comscore waren im August 2010 rund 44 Millionen Russen über 15 Jahre regelmäßige Web-Nutzer. 34,9 Millionen griffen auf Yandex-Sites zu. Die auch an Facebook beteiligte Internet-Holding DST mit den Sites Mail.ru, Odnoklassniki und ICQ rangiert mit insgesamt 34,4 Millionen Besuchern auf Platz zwei, gefolgt von Google mit 30,2 Millionen Unique Visitors. Auf Platz vier findet sich mit 28 Millionen das Social Network Vkontakte.

Themenseiten: Business, Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze, Suchmaschine, Yandex

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook engagiert sich durch Deal mit Yandex stärker in Russland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *