iPhone 4 im chinesischen Onlineshop nach zehn Stunden ausverkauft

Das Limit von einem Gerät pro Person hält Schwarzhändler offenbar nicht ab. Im September hatten sie schon den Verkauf in Apples Ladengeschäft in Peking kurzfristig zum Erliegen gebracht. Dort gab es zeitweise keine Beschränkung.

China: iPhone 4 im Onlineshop in zehn Stunden ausverkauft

Nur zehn Stunden nach dem Start von Apples Onlineshop in China ist das iPhone 4 ausverkauft. Unklar bleibt vorläufig, wann es wieder zur Verfügung stehen wird.

Die Ursache vermutet MIC Gadget in sogenannten „Scalpers“ – Schwarzhändlern, die eine größere Menge an iPhones einkaufen und diese dann auf der Straße zu einem höheren Preis weiterverkaufen. Dem Magazin zufolge haben sie Ende September schon Apples Ladengeschäft in Peking kurzzeitig lahmgelegt – nur drei Stunden nach Öffnung. Apple hatte die Beschränkung, wonach ein Kunde maximal zwei Geräte erwerben konnte, für den Flagship-Store in Peking aufgehoben.

In Apples Onlineshop gilt dagegen ein strenges Limit von einem Gerät pro Person – was Schwarzhändler MIC Gadget zufolge nicht von ihrem Geschäft abhält. In Shenzhen kostet das iPhone 4 mit 16 GByte Speicher 4999 Yuan (rund 542 Euro), jenes mit 32 GByte 5999 Yuan (rund 651 Euro). Diese Preise lägen fast 800 Yuan (87 Euro) höher als in der Sonderverwaltungszone Hongkong, wo keine Mehrwertsteuer erhoben wird. Viele „exportieren“ daher Geräte nach China.

Auch in Honkong blüht laut MIC Gadget der illegale Handel mit Apples neuestem Smartphone. Dort sind auf dem Schwarzmarkt nach wie vor Preise von bis zu 7000 Hongkong-Dollar (654 Euro) für die 16-GByte-Version möglich, während der offizielle Tarif im Apple Store 4988 Hongkong-Dollar (466 Euro) beträgt. In Honkongs Onlineshop hat es dem Magazin zufolge seit dem Launch des iPhone 4 kein Verkaufslimit pro Person gegeben. Vor dem Verkaufsstart in China bezahlten manche auf dem Schwarzmarkt über 9000 Hongkong-Dollar (rund 850 Euro) für ein iPhone 4 mit 32 GByte Speicher.

Nach dem Start des iPhone 4 in China sanken die Preise auf dem Schwarzmarkt in Hongkong dramatisch - steigen mittlerweile aber wieder (Bild: MIC Gadget).
Nach dem Start des iPhone 4 in China sanken die Preise auf dem Schwarzmarkt in Hongkong dramatisch – sind aber mittlerweile wieder gestiegen (Bild: MIC Gadget).

HIGHLIGHT

ZDNet-Themenschwerpunkt: iPhone

Das Apple-Handy ist eines der bekanntesten und am meisten diskutierten Mobiltelefone. Mit seinem innovativen Konzept hat es die jüngste Smartphone-Generation beeinflusst. Das iPhone-Special beleuchtet alle Aspekte des Telefons mit Tests, Praxis-Artikeln und Nachrichten.

Themenseiten: Apple, China, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone 4 im chinesischen Onlineshop nach zehn Stunden ausverkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *