HTC HD7 kommt offenbar doch mit Micro-SD-Slot

Das Windows-Phone-7-Smartphone mit 4,3-Zoll-Display lässt sich so auf 40 GByte Speicher aufrüsten. Allerdings wird es dazu auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Den Wechsel der Karten wie unter Android unterstützt das OS nicht.

HTC HD7: Unter der Abdeckung im unteren Bereich ist offenbar ein SD-Card-Slot untergebracht, über den der Speicher auf 40 GByte aufgerüstet werden kann (Foto: HTC).)
HTC HD7: Unter der Abdeckung im unteren Bereich ist offenbar ein SD-Card-Slot untergebracht, über den der Speicher auf 40 GByte aufgerüstet werden kann (Foto: HTC).

Das Windows-Phone-7-Smartphone HTC HD7 verfügt offenbar doch über einen Slot für eine Micro-SD-Karte. Arne Hess von theunwired.net hat bei Twitter ein Foto veröffentlicht, das den Slot neben dem Akku zeigt.

Ein weiteres Indiz für die Erweiterbarkeit ist, dass der HD7 auf HTC-Website mit 8 GByte internem Speicher angezeigt, bei O2 aber mit 16 GByte verkauft wird. Wenn es sich um internen Speicher handeln würde, wären dafür zwei Hardware-Versionen notwendig. Noch offen ist allerdings, wie man an den Slot gelangt. Die Akkuklappe reicht nämlich nicht so weit.

Die Unterstützung von Micro-SD-Karten in Windows Phone 7 ist schon seit Monaten Thema, da die Funktion laut Microsoft nicht vorgesehen ist. Mittlerweile hat sich aber herausgestellt, dass das neue OS die Karten unterstützt. Der Slot muss gemäß den Vorgaben aus Redmond aber so positioniert sein, dass Anwender sie nicht einfach tauschen können.

Das hat technische Gründe: Windows Phone 7 organisiert den Speicher nach dem JBOD-Prinzip, das heißt sämtlicher Speicher, egal ob intern oder extern, wird zu einem logischen Laufwerk zusammengefasst. Das OS hat keine Kontrolle darüber, wo welche Daten abgelegt werden. Entfernt man die SD-Karte, ist die Datenintegrität gefährdet. Auch die Oberfläche des Betriebssystems bietet keine Möglichkeit, den Speicherort für Daten zu wählen. Daher setzt sich das OS auf die Werkseinstellung zurück; alle Apps müssen neu installiert werden. Der einfache Austausch von Karten wie unter Android ist also nicht möglich.

Über den vorhandenen Micro-SD-Card-Slot lassen sich die 8 GByte interner Speicher mit einer 32-GByte-Karte auf insgesamt 40 GByte aufrüsten. Das dürfte für viele Käufer des HD7 interessant sein, da das Gerät mit dem 4,3-Zoll-Screen eher auf Entertainment abzielt. Das HD7 wird in Deutschland exklusiv von O2 vertrieben.

Ob andere Windows-Phone-7-Smartphones auf dem deutschen Markt auch über einen Micro-SD-Slot verfügen, ist bislang nicht bekannt. Nur das in den USA angebotene Samsung Focus wurde mit dem Feature fotografiert.

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Windows Phone 7

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Microsoft-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Phone-7-Smartphones.

Themenseiten: HTC, Handy, Hardware, Mobile, O2, Telekommunikation, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu HTC HD7 kommt offenbar doch mit Micro-SD-Slot

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Oktober 2010 um 16:04 von Horst

    Selbst nachrüsten oder über Netzbetreiber möglich?
    Im Vodafone Shop werden zu den WP7 Handies auch MicroSD Speicherkarten als Zubehör empfohlen.
    Interessant wäre nun ob man diese im Shop einfach nachrüsten lassen kann ohne selbst dafür das Gerät zerlegen zu müssen.

    Die eingebauten 8GB waren bisher sicher für viele ein Hinderungsgrund, da keine Möglichkeit zum Aufrüsten bekannt war.

    • Am 28. Oktober 2010 um 21:53 von Apollo

      AW: Selbst nachrüsten oder über Netzbetreiber möglich?
      Das mit dem „bisher nicht bekannt“ könnte wohl daran liegen, dass wenn es bisher um WP7 und die Geräte dazu ging, gern mal die Neutralität auf der Strecke blieb…. leider.

      HTC hatte nie Behauptet es gäbe keinen SD Schacht, auch MS hatte nie behauptet, dass das ausgeschlossen sei. HTC und MS hatten nur von Anfang an klargestellt, dass ein Speicherwechsel NACH Inbetriebnahme von WP7 nicht mehr möglich sei. Man sich also VOR der Erstinbetriebnahme auf eine Speichergröße festlegen muss, da WP7 eine SD-Karte als internen Speicher ansieht und dort Systemdateien ablegt. Mit einer 1:1 Kopie der SD direkt nach der Inbetriebnahme oder nach dem installieren von Apps, lassen sich auch verschiedene SD Karten nutzen. Vorausgesetzt natürlich man scheut den etwas höheren Aufwand dafür nicht, da man eben erst die wichtigen Dateien auf die Karte packen muss, und es ein wenig schwieriger ist überhaupt an die Karte zu kommen.

  • Am 30. Oktober 2010 um 19:09 von windowsfan

    totales nogo
    das ist doch absolut am kunden vorbei entwicklet
    dabei sollten eher mehr GB installiert werden können
    shade hatte mich gefreut auf win 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *