Windows Phone 7 schränkt Kamerazugriff von Apps ein

Video-Chat und Funktionen für Erweiterte Realität gibt es nicht. Andere Mobilplattformen wie Apples iOS haben aber Schnittstellen dafür. Einzelne Hersteller verschieben daher die Portierung ihrer Applikationen auf das Microsoft-Betriebssystem.

Steve Ballmer präsentiert Windows Phone 7 (Bild: ZDNet)
Steve Ballmer präsentiert Windows Phone 7 (Bild: ZDNet)

Entwickler für Microsofts neues Mobiltelefon-Betriebssystem Windows Phone 7 können die Fähigkeiten der im Handy eingebauten Kamera nicht voll ausnutzen. Wie Fortune berichtet, fehlen Video-Chat-Funktionen und die Unterstützung von Anwendungen für Erweiterte Realität (Augmented Reality, AR). Microsoft hat das gegenüber Fortune bestätigt.

Beispiele für Erweiterte Realität sind die Anwendungen von Layar oder Yelp, die es unter anderem für Apples iPhone gibt. Sie blenden Informationen über Restaurants oder Sehenswürdigkeiten in das Bild der Handy-Kamera ein. So etwas ist auf Windows Phone 7 zur Zeit nicht möglich.

Das ist verwunderlich, da Microsoft andererseits Herstellern von Windows-Phone-7-Geräten strikte Vorgaben bei den Kameras macht: In jedem Gerät muss eine Kamera eingebaut sein. Diese muss mindestens fünf Megapixel Auflösung haben und Videos aufzeichnen können. Immerhin können Anwendungen diese Kamera für Standardfunktionen wie Aufnehmen, Speichern und Hochladen von Videos und Fotos verwenden.

Die Einschränkung bei den Kamerafunktionen könnte Entwickler davon abhalten, Anwendungen für das neue Betriebssystem zu schreiben. Fortune zitiert einen Vertreter der Firma Fring, die aus diesem Grund die Portierung ihrer Video-Chat-Applikation verschieben wird. Ob und wann Microsoft die gewünschten Funktionen nachrüsten wird, ist bislang nicht klar.

Windows Phone 7 hat bislang mit einigen Einschränkungen von sich reden gemacht. Eine Kopieren-und-Einfügen-Funktion (Copy and paste) zum Beispiel soll erst Anfang 2011 nachgerüstet werden. Für den amerikanischen Markt wird zum Produktstart im kommenden Monat keine Unterstützung des CDMA-Protokolls verfügbar sein. Schließlich funktioniert auch kein Tethering, mit dem man das Telefon als Modem für seinen Laptop benutzen kann.

Weitere Schwächen: Multitasking funktioniert nur eingeschränkt. So kann man beispielsweise nur mit dem mitgelieferten Zune-Player gleichzeitig Musik hören und daneben eine andere Anwendung benutzen. Außerdem gibt es keine native Implementierung von Adobes Flash-Player.


HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Windows Phone 7

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Microsoft-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Phone-7-Smartphones.

Themenseiten: Android, GPS, Handy, Microsoft, Mobil, Mobile, Windows Phone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows Phone 7 schränkt Kamerazugriff von Apps ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Oktober 2010 um 18:37 von Stefan

    Aber sowas…
    … Macht doch NUR Apple?! Oder doch nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *