PC-Markt in EMEA wächst um 10,5 Prozent im dritten Quartal

In der Region wurden laut IDC "erstaunliche" 27,8 Millionen Computer abgesetzt. Während der Markt in Westeuropa nur um 0,5 Prozent zulegte, erreichten Zentral- und Osteuropa ein Plus von 43 Prozent. Marktführer bleibt Acer.

Logo von IDC

Die PC-Hersteller haben in der in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) im dritten Quartal 27,8 Millionen Computer verkauft. Die jüngsten Zahlen von IDC weisen somit ein Plus von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus.

„Der PC-Markt in Zentral- und Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika verzeichnete erstaunliche Ergebnisse“, sagte Stefania Lorenz, Research Director bei IDC. Die Verkaufszahlen von 11,2 Millionen PC und das Wachstum von 29,4 Prozent lägen dort weit über allen Prognosen. Die Region Zentral- und Osteuropa habe, angetrieben durch Notebooks und Desktops, sogar eine Steigerung von 43,2 Prozent erzielt.

Westeuropa hingegen erreichte laut IDC im Vergleich zu den Monaten Juli bis September 2009 lediglich ein Plus von 0,5 Prozent. Die Absatzzahlen für Netbooks seien wie erwartet um 25 Prozent zurückgegangen. Ein Grund dafür sei das wachsende Angebot an Tablets. „Einige Verbraucher haben schon ein iPad gekauft, viele andere nehmen eine abwartende Haltung ein, da vor Weihnachten weitere Produkte erscheinen sollen“, so Eszter Morvay, Research Manager für den IDC EMEA PC Tracker.

Acer verkaufte im abgelaufenen Vierteljahr mit 5,99 Millionen Geräten (plus 3,4 Prozent) die meisten Computer. Der Marktanteil des taiwanischen Herstellers sank im dritten Quartal um 2,5 Punkte auf 21,6 Prozent. Hewlett-Packard setzte 5,32 Millionen PCs ab (plus 5,6 Prozent) und kam auf einen Anteil von 19,2 Prozent (minus 0,9 Punkte). Dell, Asus und Lenovo hingegen konnten sowohl ihre Verkaufszahlen als auch ihre Marktanteile ausbauen. Das größte Wachstum erzielte Lenovo, dessen Verkäufe um 61,1 Prozent zulegten. Der Marktanteil des chinesischen Anbieters stieg um 1,8 Punkte auf 5,9 Prozent.

Weltweit verzeichnete der PC-Markt laut IDC im vergangenen Quartal ein Wachstum von 11 Prozent. Insgesamt wurden zwischen Juli und September 89,6 Millionen Computer verkauft. Allerdings fiel das Plus geringer aus, als von den Marktforschern erwartet.

Top-5-Anbieter in EMEA im dritten Quartal

Hersteller 3Q09 3Q10 Marktanteil 3Q09 Marktanteil 3Q10 Wachstum 3Q10/3Q09
Acer 5,794 5,99 23,1 % 21,6 % 3,4 %
Hewlett-Packard 5,04 5,32 20,1 % 19,2 % 5,6 %
Dell 2,265 2,542 9,0 % 9,2 % 12,2 %
Asus 1,866 2,366 7,4 % 8,5 % 26,8 %
Lenovo 1,018 1,64 4,1 % 5,9 % 61,1 %
Andere 9,128 9,878 36,4 % 35,6 % 8,2 %
Gesamt 25 28 100,0 % 100,0 % 10,5 %

(Verkaufszahlen in Millionen Stück)

Themenseiten: Acer, Asus, Business, Dell, Desktop, Hewlett-Packard, IDC, Lenovo, Marktforschung, Mobile, Notebook, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Markt in EMEA wächst um 10,5 Prozent im dritten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *