Neues MacBook Air wird angeblich dünner und günstiger

Die Bildschirmdiagonale soll zwischen den 13,3 Zoll des aktuellen Modells und den 9,7 Zoll des iPad liegen. Zur Ausstattung gehören voraussichtlich eine ältere Core-CPU von Intel und Nvidias MCP89-Chipsatz. Das neue Air soll auch eine längere Akkulaufzeit bieten.

Apple wird auf seinem „Back to the Mac„-Event am kommenden Mittwoch voraussichtlich ein neues MacBook Air vorstellen. Nach Angaben einer mit den Plänen des Herstellers vertrauten Quelle wird das Gerät nicht nur kleiner sein als sein Vorgänger, sondern auch „deutlich günstiger“. Aktuell liegt der Einstiegspreis bei 1413 Euro.

Apples Macbook Air soll demnächst mit einem kleineren Display, einem dünneren Gehäuse und zu einem günstigeren Preis zu haben sein (Bild: ZDNet).
Apples Macbook Air soll demnächst mit einem kleineren Display, einem dünneren Gehäuse und zu einem günstigeren Preis zu haben sein (Bild: ZDNet).

Das Gehäuse des neuen Macbook Air soll „kleiner und schlanker“ sein. Die genauen Maße sind allerdings nicht bekannt. Medienberichten zufolge verfügt das Notebook über ein 11,6 Zoll großes Display. Als sicher gilt, dass die Bildschirmdiagonale unter den 13,3 Zoll des aktuellen Modells und über den 9,7 Zoll des iPad liegen wird.

Angetrieben wird das neue Macbook Air angeblich von einer älteren Version eines Intel-Core-Prozessors. Zudem soll Nvidias Chipsatz MCP89 an Bord sein, der ebenfalls im aktuellen 13-Zoll-Macbook zum Einsatz kommt. Angeblich hat Apple auch die Akkulaufzeit erhöht. Unklar ist, ob ein Touchscreen und eine an das iPad angelehnte „Instant-on“-Funktion zur Ausstattung gehören werden.

Auch wenn Produkte wie iPhone und iPad Apple mehr Aufmerksamkeit bescheren, verkaufen sich die Mac-Computer des Unternehmens derzeit sehr gut. Laut den jüngsten Zahlen von IDC erreichte Apple im dritten Quartal einen Anteil von 10,6 Prozent am US-PC-Markt und belegte damit vor Acer den dritten Platz hinter Hewlett-Packard und Dell.

Bei der Markteinführung des Air im Jahr 2008 hatte Apple vor allem das geringe Gewicht und das dünne Gehäuse in den Vordergrund gestellt, was sich im ursprünglichen Preis von 1699 Euro niederschlug. Seitdem sind das iPad und auch einige an das Macbook Air angelehnte Mini-Notebooks auf den Markt gekommen, die deutlich günstiger zu haben sind.

Themenseiten: Apple, Hardware, Intel, Mobile, Notebook, Nvidia, iPad, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Neues MacBook Air wird angeblich dünner und günstiger

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Oktober 2010 um 22:26 von Philip Otto

    endlich dünn
    endlich schafft es apple das air dünner zu gestalten. Ich habe mich schon immer am fetten Macbook air gestört :D
    LAN-port passt schon heute nicht mehr rein, aber wenns noch dünner wird passt bald der usb-port auch nich mehr ins Air . Spätestens dann sollte apple mal aufwachen und wieder den Praktischen Nutzen vor Design stellen

  • Am 21. Oktober 2010 um 9:06 von Jens Ackermann

    MacBook Air
    Finde es ist wirklich ein gelungenes Notebook. Meiner Meinung nach ist die 11 Zoll Variante am besten und sehr praktisch.Was auch gut ist, dass man den Arbeitsspeicher erweitern kann. Der Preis ist in Ordnung….habe es sogar schon für 799,-EUR Einführungspreis gesehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *