Opera 10.63 schließt Sicherheitslücken und verbessert Stabilität

Insgesamt wurden fünf Anfälligkeiten beseitigt. Eine davon ermöglichte via Cross Site Scripting das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Das Update steht für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung.

Opera 10.63 verbessert Sicherheit und Stabilität (Bild: Opera).
Opera 10.63 verbessert Sicherheit und Stabilität (Bild: Opera).

Opera hat seinen gleichnamigen Freeware-Browser auf Version 10.63 aktualisiert. Das Update verbessert in erster Linie die Sicherheit und Stabilität. Es steht ab sofort für Windows, Mac und Unix zur Verfügung.

Die Entwickler haben in Opera 10.63 insgesamt fünf Schwachstellen beseitigt, von denen sie eine als „kritisch“, zwei als „moderat“ und eine als „weniger gefährlich“ einschätzen. Die kritische Lücke ermöglichte Spoofing und Cross-Site-Scripting-Attacken, mit denen Angreifer Schadcode einschleusen und ausführen konnten.

Die mittelschweren Anfälligkeiten ließen sich unter anderem ausnutzen, um private Videostream abzufangen und Daten über Domain-Grenzen hinweg zu stehlen.

Opera 10.63 optimiert auch die Benutzeroberfläche und korrigiert einige Fehler bei Darstellung und Skripting. Zudem behebt das Update diverse Absturzursachen.

Beim Start des Browsers kommt es jetzt nicht mehr zu einer hundertprozentigen CPU-Auslastung. Auf Wunsch zeigt er ab sofort auch Suchvorschläge der chinesischen Suchmaschine Baidu an. Eine Liste aller Änderungen gegenüber der Vorgängerversion findet sich in den Release Notes.

Download:

Themenseiten: Browser, Opera, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera 10.63 schließt Sicherheitslücken und verbessert Stabilität

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *