Motorola reicht Patentklage gegen Apple ein

iPad, iPhone, iPod Touch und bestimmte Macs sollen 16 Motorola-Patente verletzen. Sie beschreiben Kommunikationstechnologien wie WCDMA, GPRS und WLAN. Motorola fordert ein Verkaufsverbot für die betroffenen Produkte.

Logo von Motorola

Motorola wirft Apple in einer bei der US-Handelsbehörde International Trade Commission (ITC) eingereichten Klage Verstöße gegen 16 Patente vor. Apple soll unerlaubt von Motorola entwickelte Technologien in bestimmte Mac-Computer sowie iPad, iPhone und iPod Touch integriert haben.

Die eingeklagten Patente beschreiben laut Motorola „Kommunikationstechnologien wie WCDMA (3G), GPRS, WLAN 802.11 und Antennen.“ Auch Schlüsseltechnologien für Smartphones seien betroffen, darunter die drahtlose Übertragung von E-Mails, Lagesensoren, Softwareverwaltung, Standortdienste und die Synchronisation mehrerer Geräte.

Mit seiner Klage fordert Motorola eine Untersuchung und ein Verkaufsverbot. Zudem reichte der Handyhersteller Klagen bei Bezirksgerichten in den US-Bundesstaaten Illinois und Florida ein.

„Wir haben nach Apples spätem Eintritt in den Telekommunikationsmarkt langwierige Verhandlungen geführt“, sagte Kirk Dailey, Vizepräsident für geistiges Eigentum bei Motorola. „Aber Apple wollte keine Lizenz erwerben. Wir hatten keine andere Wahl, als diese Klagen einzureichen, um Apples anhaltende Verstöße zu stoppen.“

In den vergangenen Wochen wurden zahlreiche Patentklagen eingereicht, darunter auch eine von Microsoft gegen Motorola, die sich um die Android-Smartphones des Unternehmens dreht. Firmen wie Google und Apple sind relativ neu im Handymarkt. Es scheint, als wollten etablierte Anbieter wie Microsoft und Motorola den Konkurrenzkampf nun vor Gericht austragen.

Andere aktuelle Patentstreitigkeiten sind Oracles Klage gegen Google wegen Android und die Auseinandersetzung zwischen HTC und Apple. Auch Nokia und Apple streiten vor Gericht um Mobilfunktechnologien des iPhone.

Themenseiten: Apple, Business, Handy, Mobile, Motorola, Urheberrecht, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Motorola reicht Patentklage gegen Apple ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2010 um 10:39 von ATX

    Mangels besserer Ideen wird vor Gericht gestritten.
    Man kommt sich vor wie im Irrenhaus. Aber eigentlich ist es nur eine Form von Wirtschaftskrieg. Wenn die eigenen Produkte an Attraktivität verlieren wird versucht die Konkurrenz auszuschalten, koste es was es wolle. Was auf der Strecke bleibt sind die Kunden, die nur noch als Randfiguren bei diesen Konzernen agieren. Es geht eben in diesem System nur um eins – das Geld – und nicht um den Menschen. Siehe dazu in Deutschland der Konflikt um den Bahnhof von Stuttgart.

    • Am 7. Oktober 2010 um 18:22 von Schn3iderlie

      AW: Mangels besserer Ideen wird vor Gericht gestritten.
      Naja ich finde es eigentlich unnötig weil die hersteller sich gegenseitig sachen stellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *